Zum Hauptinhalt springen

«Die Arbeit muss hier niemand suchen – es braucht jeden»

Der Frutiger Andreas Wandfluh hat beim FC Thun am 1. Juni eine Schlüsselposition übernommen: Der 27-Jährige ist neu verantwortlich für die Vermarktung. Er sieht die knappen Ressourcen nicht nur als Problem: «Dadurch weiss bei uns jeder, dass er mehr als 100 Prozent geben muss.»

Andreas Wandfluh, seit 1. Juni beim FC Thun verantwortlich für das Marketing.
Andreas Wandfluh, seit 1. Juni beim FC Thun verantwortlich für das Marketing.
Patric Spahni

Fussball ist seine Leidenschaft, praktisch seit er denken kann. Schon als fünfjähriger Knirps wurde Andreas Wandfluh zum Fan, später nahm ihn sein Vater mit an Länderspiele, Cupmatchs. Beim FC Frutigen kickte der heute 27-Jährige bis vor drei Jahren in der 3. Liga.

Und jetzt ist er auch beruflich mitten drin im Fussballgeschäft: Am 1. Juni übernahm Wandfluh die Vermarktung beim FC Thun. Im Sportbereich tätig zu sein, sei in gewisser Weise «ein Kindheitstraum, der in Erfüllung gegangen ist». Dabei hatte alles mit einem zufälligen Treffen begonnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.