Der Wahlkampf ist lanciert – ohne Marianne Dumermuth

Thun

In gut einem Jahr wird in Thun gewählt. Dabei wird auch ein Gemeinderatssitz neu zu besetzen sein: Marianne Dumermuth (SP), die Vorsteherin der Direktion Stadtentwicklung, gab ihren Rücktritt per Ende 2018 bekannt. Alle anderen Gemeinderäte wollen wieder antreten.

Dieses Bild des aktuellen Thuner Gemeinderats wird nicht mehr lange Bestand haben: Marianne Dumermuth (SP) tritt Ende 2018 zurück. Ihre Gemeinderatskollegen (von links) Konrad Hädener (CVP), Peter Siegenthaler (SP), Raphael Lanz (SVP, Stadtpräsident) und Roman Gimmel (SVP) treten im kommenden November nochmals an.

(Bild: Patric Spahni)

«Anfang 2019 werde ich 64», sagt Marianne Dumermuth, «deshalb ist das Ende der laufenden Legislatur der ideale Zeitpunkt, um abzutreten.» Die Vorsteherin der Direktion Stadtentwicklung gab am Dienstag zusammen mit ihrer Partei, der SP Thun, ihren Rücktritt nacht acht Jahren im Gemeinderat bekannt. Und lancierte damit gleichzeitig den Thuner Wahlkampf, der dank dieser Ausgangslage äusserst spannend werden dürfte.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt