Zum Hauptinhalt springen

«Den Verein braucht es weiterhin»

Am Mittwoch trifft sich der Verein Pro Kirchen Strättligen, der die Initiative «Pro Johanneskirche» lanciert hatte, zu seiner Hauptversammlung. Der Verein will weiter den Finger auf wunde Punkte legen.

Barbara Schluchter-Donski
Noch ist nicht im Detail bestimmt, wie es mit der Johanneskirche weitergeht. Deshalb will der Verein Pro Kirchen Strättligen weiter ein Auge auf die Entwicklung haben und, wenn nötig, aktiv werden.
Noch ist nicht im Detail bestimmt, wie es mit der Johanneskirche weitergeht. Deshalb will der Verein Pro Kirchen Strättligen weiter ein Auge auf die Entwicklung haben und, wenn nötig, aktiv werden.
Patric Spahni

Ende April sind es zwei Jahre her, dass das reformierte Thuner Kirchenvolk die Initiative «Pro Johanneskirche» annahm. Zwei Jahre, in welchen wenig bis nichts zur Zukunft der gleichnamigen Kirche an die Öffentlichkeit gelangte.

Grund genug, vor der Hauptversammlung des Vereins Pro Kirchen Strättligen, welcher die Initiative lanciert hatte, nachzufragen. «Eine Spurgruppe hat eine Nutzungsstudie erarbeitet, welche nun an den Kirchgemeinderat Strättligen weitergeleitet wird», erklärt der Co-Präsident des Vereins, Heiner Bregulla. Der Studieninhalt sei aber noch nicht öffentlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen