Zum Hauptinhalt springen

Das Schloss zum letzten Mal in Pink

Am 24. Oktober findet in Thun die 5. Kulturnacht statt. Der Anlass wartet erneut mit diversen Darbietungen von Kulturschaffenden aus der Region Thun auf. Letztmals wird zudem eine «Pink City»-Installation realisiert.

In der Kulturnacht präsentiert sich das Schloss ganz in Pink.
In der Kulturnacht präsentiert sich das Schloss ganz in Pink.
Patric Spahni

Die ganze Vielfalt der Thuner Kultur seh-, hör- und erlebbar in einer Nacht: Diesem Motto bleibt auch die 5. Kulturnacht treu, die am Samstag, 24. Oktober, stattfinden wird.

«An rund 40 Spielorten werden im Stundentakt 30-minütige Veranstaltungen über die Bühne gehen, die zu Entdeckungsreisen in der Thuner Innenstadt einladen», teilen die Organisatoren mit.

Installation bei Rathausplatz

Zum fünften und nun letzten Mal installiert der Thuner Künstler Dominik Stauch einen Themenbereich «Pink City», zurückgehend auf eine Gegebenheit in Jaipur in Indien. Sämtliche Gebäude der Stadt erhielten 1876 – in Vorbereitung auf den Besuch von Kronprinz Albert Eduard, Prince of Wales – einen rosa Anstrich.

Nebst der Beleuchtung des Schlosses Thun, das während einer Woche vor dem Anlass in Pink erstrahlt, wirkt «Pink City» heuer laut den Organisatoren «nach innen und aussen». Auf dem Rathausplatz wird eine Lichtinstallation gezeigt, die stündlich intensiver wird, ihren Höhepunkt um 0.30 Uhr erreicht und von einem Auftritt der Thuner Jodlervereine umrahmt wird.

Im Schlossmuseum präsentieren zwölf Thuner Persönlichkeiten «Meine Kunst, meine Kultur». Künstler Stauch sagt: «Der Zyklus ‹Pink City› wird mit diesen Aktivitäten abgeschlossen. Momentan sind wir daran, neue Ideen für spätere Jahre zu entwickeln.»

Schon eine Woche vor dem Anlass, am 17. Oktober, informieren die Verantwortlichen der Kulturnacht an einem Stand im Bälliz über das Programm. Dort können auch Tickets zum Vorverkaufspreis gekauft werden.

Erfolgreiche Geschichte

Die letzten Ausgaben der Kulturnacht stiessen bei Publikum, Kulturschaffenden und Veranstaltern auf ein positives Echo. Mit jeder Austragung seien die Besucherzahlen gestiegen, und finanziell hätten dank Sponsoren ausgeglichene Bilanzen ausgewiesen werden können.

«Das grosse Interesse an der Thuner Kulturnacht freut uns enorm – wir schaffen mittlerweile so viel Platz für Kultur, dass wir in Sachen Räumlichkeiten an Grenzen stossen», meint Projektleiterin Caroline Wenger. Die Kulturnacht findet alle zwei Jahre statt.

Der Vorverkauf läuft bereits; Tickets sind in allen Niederlassungen der AEK Bank 1826, bei Thalia Bücher Thun, im Schlossmuseum und im Kunstmuseum Thun, bei der Krebser AG sowie im Hotel Krone erhältlich. Im Vorverkauf sind Tickets 5 Franken günstiger (25 statt 30 Franken). Für Inhaber eines Kulturlegi-Ausweises kostet der Eintritt an der Abendkasse 15 Franken.

www.kulturnacht.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch