Uttigen

Bumann soll die «Sagi» retten

UttigenRestauranttester Daniel Bumann vom Privatsender 3+ hat wieder einen schwierigen Fall: Das Restaurant Sagi in Uttigen, dem es an Gästen mangelt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Es ist einer meiner schwierigsten Fälle als Restauranttester», sagt Daniel Bumann. Der mit 18 «Gault Millau»-Punkten sowie zwei Sternen im «Guide rouge Michelin» ausgezeichnete Koch und Besitzer von Bumanns Chesa Pirani in La Punt bei St. Moritz weilt in diesen Tagen in Uttigen. Oder genauer: im Restaurant Sagi.

Pächter Peter Jud und Ursula Christen haben den Restauranttester zu Hilfe gerufen. «Am Abend läuft es bei uns recht gut», sagt Jud. «Das Problem ist der Mittag. Wir sollten rund dreissig Menüs verkaufen, kommen aber auf maximal sieben.» Für ein Haus wie die Sagi mit mehreren unterschiedlich grossen Sälen, der Gaststube und dem Bistro eindeutig zu wenig, um wirtschaftlich auf einen grünen Zweig zu kommen.

Das Rüstzeug fehlt

Jud und Christen haben den Betrieb Mitte Februar übernommen. Ursula Christen arbeitete zuvor in einem Restaurant in Lungern OW im Service, während Jud in der Gastronomie ein Quereinsteiger ist. «Das ist genau ihr Problem», konstatierte Daniel Bumann schon bald. «Sie haben keine Ausbildung im Gastgewerbe. Ihnen fehlt das Rüstzeug dafür, einen so grossen Betrieb optimal bewirtschaften zu können. Das Ganze ist einfach eine Nummer zu gross für sie.»

Zu chic, zu gestylt

Ein weiterer Punkt, bei dem Bumann ansetzen wird, ist das «sogenannte Bis­tro», wie er sagt. «Es ist so chic und gestylt, dass die Gäste eine sehr gehobene Küche erwarten. Doch das Angebot wird den Erwartungen nicht gerecht.» Wobei Bumann von den Leistungen des Kochs – der einzigen Person mit einer gastronomischen Ausbildung in der Sagi – sehr angetan ist. «Das Essen hat eine hohe Qualität, der Gast muss nicht lange warten – ich war positiv überrascht.»

Kritik übt Bumann hingegen an der Speisekarte beziehungsweise der Sagi-Spezialität Fleisch auf dem heissen Stein, das sich der Gast am Tisch selber zubereitet. «Der Preis ist zu tief. Zudem finde ich das Konzept grundsätzlich nicht gut, da nach einem solchen Essen die Kleider stinken.» Viel besser wäre für die Sagi ein saisonales, regionales Angebot mit Esswaren, die direkt beim Produzenten bezogen werden.

Daniel Bumann wird dem Pächterpaar zudem nahelegen, höchstens in zwei Räumen zu servieren und das Bis­tro so zu gestalten, dass es dem Angebot entspricht. «Das Motto der Sagi soll ‹Bürgerlich, regional, bezahlbar› sein.»

Start in eine neue Zukunft

Heute wartet ein gerüttelt Mass an Aufgaben auf den Restauranttester und die beiden Pächter: Sie werden eine neue Speisekarte kreieren, das Bistro entstylen und sich auf das neue Credo «Weniger ist mehr» einstimmen.

Morgen Samstag sollen die neuen Gerichte zum ersten Mal den Gästen präsentiert werden. «Die Leute sollen kommen und Peter Jud und Ursula Christen eine Chance für einen Start in eine neue ­Zukunft geben», appelliert Daniel Bumann an die Bevölkerung. Die Sendung wird im März oder April des nächsten Jahres ausgestrahlt.

www.sagi-uttigen.ch (Thuner Tagblatt)

Erstellt: 11.11.2016, 08:09 Uhr

Artikel zum Thema

«Ich schaffe es nicht, aufzuhören»

Und er schimpft doch weiter: Am Montag starten die neuen Folgen von «Bumann, der Restauranttester». Der TV-Spitzenkoch trainiert derweil für den Engadiner Skimarathon. Mehr...

Hilfe für das Input-Bistro – und eine Plattform für junge Kochtalente

Steffisburg Daniel Bumann, der Restauranttester von 3+, versucht zurzeit, das Bistro des Fitnesscenters Input in Steffisburg auf Vordermann zu bringen. Dazu gehört auch eine Show, in der sich vier junge Kochtalente aus der Region dem Publikum präsentieren. Sie geht am Freitag über die Bühne. Mehr...

Die Spuren des Restauranttesters

Für den Privatsender 3+ ist «Bumann, der Restauranttester» ein Quotenhit. Am Montag startet die 7. Staffel der Show. Doch was ist aus den Berner Betrieben geworden, die Spitzenkoch Daniel Bumann in den letzten Jahren besucht hat? Mehr...

Paid Post

Reife Frauen suchen Erotik

Nicht nur junge Hüpfer sind auf Erotik-Portalen unterwegs, sondern auch reife Frauen finden ihre Erotik-Partner übers Internet, bevor es beim Casual-Date zur Sache geht.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Umstrittene Tradition: Der spanische Matador Ruben Pinar duelliert sich am San Fermin Festival in Pamplona mit einem Stier. (14. Juli 2018)
(Bild: Susana Vera ) Mehr...