Zum Hauptinhalt springen

Brand und mutmassliche Tötung: Verdächtiger bleibt in Haft

Dringender Tatverdacht, Fluchtgefahr: Der Verdächtige im mutmasslichen Tötungsdelikt von Frutigen bleibt laut Obergericht im Gefängnis.

Ein Feuer verwüstete am Donnerstag (15.2.2018) ein Bauernhaus in Frutigen komplett.
Ein Feuer verwüstete am Donnerstag (15.2.2018) ein Bauernhaus in Frutigen komplett.
Corina Kobi
Die Bewohnerin des Bauernhauses wurde kurz darauf tot in der Brandruine entdeckt.
Die Bewohnerin des Bauernhauses wurde kurz darauf tot in der Brandruine entdeckt.
Corina Kobi
Trauerdekor vor der Brandruine: Der gewaltsame Tod der 41-jährigen Frau im Februar 2018 bewegt in Frutigen die Gemüter.
Trauerdekor vor der Brandruine: Der gewaltsame Tod der 41-jährigen Frau im Februar 2018 bewegt in Frutigen die Gemüter.
Bruno Petroni
1 / 6

In Frutigen geriet Mitte Februar 2018 ein Bauernhaus in Brand – der Wohnbereich und der Ökonomieteil wurden komplett zerstört. Zunächst war unklar, ob beim Brand Personen zu Schaden gekommen waren. Der Aufenthaltsort der Bewohnerin sei nicht bekannt, teilte die Polizei kurz nach dem Brand mit.

Wenig später dann die traurige Gewissheit: Im Bauernhaus fand die Polizei den leblosen Körper einer Frau. Sie war schnell identifiziert – es handelte sich um die 41-jährige Bewohnerin des Bauernhauses. Drei Tage nach dem Brand wurde in Frankreich ein Mann festgenommen, einen Monat später an die Schweiz ausgeliefert und in Untersuchungshaft gesetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.