ABO+

Beseeltes bis bissiges Programm

Thun

Schweizer Autoren, hochstehende Bühnenkunst und ausdrucksstarker Tanz kennzeichnen die neue Saison 2019/2020 der Kunstgesellschaft Thun.

Im Schauspiel «Die Dinge meiner Eltern» muss Agnes (Gilla Cremer) ihr Elternhaus räumen. Foto: PD

Im Schauspiel «Die Dinge meiner Eltern» muss Agnes (Gilla Cremer) ihr Elternhaus räumen. Foto: PD

«Meine Eltern sind tot und um mich herum all die todlosen Dinge...»: Agnes (Gilla Cremer) soll das Haus ihrer Eltern aufräumen. Sechzig Jahre haben Vater und Mutter darin gewohnt. Geschichten, Gerüche und Gefühle schlagen ihr entgegen. «Was vom Leben übrig bleibt, kann alles weg», hat ihr ein Entrümplungsprofi geraten. Leichter gesagt als getan! Mit jedem Gegenstand, den sie in die Hände nimmt, poppen in ihrem Hirn Lebenserinnerungen auf. Rechts Hochzeitsbild, links röhrender Hirsch.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...