Zum Hauptinhalt springen

Begegnung unter der Sonne

Im Begegnungszentrum Sunnsytli von Annelies Eichenberger sind Menschen jeden Alters willkommen. Neben persönlicher Beratung und Kaffeeplausch bietet die Hauspflegerin unter anderem eine Nähstube an.

Annelies Eichenberger freut sich, dass das Sunnsytli offen ist.
Annelies Eichenberger freut sich, dass das Sunnsytli offen ist.
Damaris Oesch

«Hier sollen sich Menschen unverbindlich treffen können», sagt Annelies Eichenberger, während sie durch die sonnendurchfluteten, gemütlich eingerichteten Räume in Oberdiessbach geht. Was früher eine Papeterie war, beherbergt seit Dienstag ein neuartiges Begegnungszentrum. «Im Sunnsytli sollen Begegnungen stattfinden und Leben geteilt werden», sagt die erfahrene Pflegerin Annelies Eichenberger ­dazu.

Sie führt seit vier Jahren ein privates Spitex-Unternehmen, möchte mit dem Begegnungszentrum nahe am Bahnhof Oberdiessbach aber nicht nur betagte Menschen ansprechen. «Viele Menschen sind einsam», weiss sie. Diesen Menschen möchte sie Wärme und Geborgenheit schenken. Neben Gemeinschaft bei Kaffee und Kuchen findet man im Sunnsytli ab sofort auch praktische Unterstützung: Annelies Eichenberger bietet eine Schreibstube und eine Nähwerkstatt an, weiter können sich Senioren bei der Planung des letzten Lebensabschnitts beraten lassen.

Preise kein Hindernis

«Ich weiss nicht, ob ich jedem helfen kann, aber jeder sollte die Möglichkeit haben, sich mit jemandem über diese Fragen auszutauschen», betont Eichenberger. Pflegen hört für sie nicht nach dem Duschen auf, sondern geht viel weiter. «Ich will zu den Menschen schauen und mich wirklich um sie kümmern», sagt die erfahrene Frau, «das ist eine Herzensangelegenheit.» Deshalb steht das Thema Geld für die ­Pflegeexpertin nicht im Vordergrund. Für die Leistungen gibt es Richtpreise, aber grundsätzlich solle jeder und jede nach eigenem Gutdünken bezahlen. «Die Preise sollen niemanden hindern, zu uns zu kommen», betont die Leiterin vom Sunnsytli.

Vier Jahre Vorarbeit

Seit Annelies Eichenberger das erste Mal über ein Begegnungszentrum nachdachte und der Realisierung des Projekts sind rund vier Jahre vergangen. «Jetzt ist die Zeit reif», meint sie. Diese Möglichkeit sei ihr in einer Reihe von glücklichen Fügungen «zugefallen», sie bezeichnet das Sunnsytli als Geschenk. Ein weiteres Geschenk sei die Unterstützung der Bevölkerung. «Das Wohlwollen der Menschen hier bedeutet mir viel», betont die 54-Jährige.

Heute stemmt Annelies Eichenberger das Projekt mit fast zwanzig freiwilligen Helfern, finanziert hat sie es komplett allein. «Das ist ein grosser Vertrauensakt», sagt Eichenberger, «ich hoffe, dass es klappt.» Um das Begegnungszentrum auch weiterhin zu finanzieren, laden die Organisatoren viermal im Jahr zu einem Benefizessen im Sunnsytli ein. Der erste solche Event findet am 22. Juni statt.

Einzigartiges Angebot

Die selbstständige Berufsfrau ist zuversichtlich, dass ihr Herzensprojekt viele Jahre bestehen wird. «Ich lebe mit einer positiven Grundhaltung», erklärt sie. Angst vor der Konkurrenz kennt Eichenberger nicht: Es gibt nämlich gar keine. «Ein solches ­Begegnungszentrum gibt es nirgends in der Region», so die Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Da sich das Angebot nicht ausschliesslich an ältere Menschen richtet, tangiere ihre Arbeit die des Seniorennetzwerks Oberdiessbach nicht. «Das Sunnsytli ist ganzheitlich und für alle», sagt Eichenberger. Interessierte dürfen in der Eröffnungswoche noch bis zum 6. Mai im ­Begegnungszentrum an der Thunstrasse 15 vorbeischauen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch