ABO+

Bald nur noch eine Spur für Privatautos

Thun

Seit einiger Zeit kann die Bus- und Velospur auf der Aarestrasse in Thun auch mit Privatautos befahren werden – für einen flüssigeren Verkehr. Nicht mehr lange.

Nicht nur Velofahrer oder Busse – wie auf diesem Bild – dürfen die rechte Spur der Aarestrasse Richtung Maulbeerkreisel benützen. Allerdings gilt diese Regelung nur noch wenige Wochen. Im Hintergrund (eingerüsteter Bau) ist das Neubauprojekt der Suva zu sehen.

Nicht nur Velofahrer oder Busse – wie auf diesem Bild – dürfen die rechte Spur der Aarestrasse Richtung Maulbeerkreisel benützen. Allerdings gilt diese Regelung nur noch wenige Wochen. Im Hintergrund (eingerüsteter Bau) ist das Neubauprojekt der Suva zu sehen.

(Bild: Gabriel Berger)

Angefangen hat alles im Juli 2017. Damals sanierte die Stadt Teile der Frutigenstrasse und den Guisanplatz. Gleichzeitig wurde für vorerst fünf Wochen das in­zwischen bekannte Einbahnregime auf zwei Innenstadtachsen eingeführt. Um die angespannte Verkehrslage zu entlasten, gab die Stadt die separate Bus-, Velo- und Taxispur auf der Aarestrasse für alle Verkehrsteilnehmer frei. Seither hatte diese Regelung mehrheitlich Bestand – insbesondere auch wegen der zwei Intensivbauphasen bei Berntor und Lauitor im letzten Jahr und im vergangenen Frühling.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt