Zum Hauptinhalt springen

Aufhebung von Parkplätzen: Parallelen zwischen Thun und Zug

IGT und Gewerbevereine wehren sich in Thun gegen die Aufhebung von Parkplätzen – und verweisen unter anderem auf die Stadt Zug. Dort sollten 42 Parkplätze aufgehoben werden, doch das Volk entschied dagegen.

Der untere Postplatz in der Stadt Zug: Hier sollten Parkplätze aufgehoben werden. Doch jetzt hat das Volk den Entscheid umgestossen.
Der untere Postplatz in der Stadt Zug: Hier sollten Parkplätze aufgehoben werden. Doch jetzt hat das Volk den Entscheid umgestossen.
PD/Thomas Gretener

«Überall, wo die oberirdischen Parkplätze aufgehoben wurden, hat dies dem Gewerbe massiv geschadet.» Das sagte Alain Marti, Präsident der Thuner Innenstadtgenossenschaft (IGT), im April gegenüber dieser Zeitung.

Es ging um die umstrittene Aufhebung von Parkplätzen in der Thuner Innenstadt – und Marti verwies bei seiner Aussage unter anderem auf die Stadt Zug. Dort sind Parkiermöglichkeiten tatsächlich ein brandaktuelles Thema: Am 10. Juni nahmen die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die Volksinitiative «Ja zu Gewerbe und Läden in der Altstadt» an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.