Zum Hauptinhalt springen

Asylbewerber sind eingetroffen

Die ersten 13 Asylbewerber aus Eritrea sind am Donnerstag im ehemaligen Gästehaus der Heilsarmee in Ringgenberg eingetroffen.

Gertrud von Siebenthal, Bereichsleiterin Regionalstelle, mit den neu eingezogenen Asylbewerbern auf dem Heilsarmeegelände.
Gertrud von Siebenthal, Bereichsleiterin Regionalstelle, mit den neu eingezogenen Asylbewerbern auf dem Heilsarmeegelände.
Anne-Marie Günter

Die 13 Asylbewerber, die gestern vom Durchgangszentrum Riggisberg in das ehemalige Heilsarmee-Gästehaus in Ringgenberg umziehen durften, waren beeindruckt von den vielen Felsen und der Harderbahn. Es sind Eritreer, die bereits im Durchgangszentrum Riggisberg gelebt haben. Mit dabei ist ein Baby.

Gespräche über Umbau

«Ich bin froh, dass kräftige Männer dabei sind», sagt Dominik Wäfler, Bereichsleiter Kollektivunterkünfte bei der Heilsarmee. Sie helfen in den kommenden Tagen bei der Einrichtung des Durchgangszentrums, das von Bruno Schäfer geführt wird.

Über die gewünschten baulichen Veränderungen werden mit dem Gemeinderat in den nächsten Tagen Gespräche geführt. Insgesamt könnten bis zu 80 Menschen in den beiden Heilsarmee-Häusern leben.

BO/agg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch