Zum Hauptinhalt springen

Angeschossene Frau ist nach wie vor im Spital

Die Ermittlungen der Polizei zur Schussabgabe im Thuner Westquartier halten an.

Rund um die Schussabgabe vom Samstagmittag in einem Mehrfamilienhaus an der Bürglenstrasse in Thun bleiben viele offene Fragen unbeantwortet – etwa jene zum genauen Tathergang. «Unsere Ermittlungen sind nach wie vor im Gang», erklärte Dominik Jäggi, Mediensprecher der Kantonspolizei, am Montag.

Gemäss aktuellem Kenntnisstand seien in der Wohnung im Westquartier mehrere Schüsse abgegeben worden. Nach dem Eintreffen der Polizei wurde ein Mann festgenommen und eine Faustfeuerwaffe sichergestellt. Zudem fanden die Einsatzkräfte vor einer benachbarten Liegenschaft eine Frau mit Schussverletzungen, die in kritischem Zustand ins Spital gebracht wurde. Opfer und Tatverdächtiger haben sich gekannt.

Zur Art und Schwere der Verletzungen gab Jäggi keine Auskunft. Ebenso wenig, ob es sich um eine junge Frau aus Sri Lanka handelt, wie «20 Minuten» berichtete – dies aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes. «Die Frau befindet sich nach wie vor in Spitalpflege und wird medizinisch betreut», so Jäggi. Der Entscheid, ob die beantragte Untersuchungshaft für den verhafteten Mann bestätigt wird, steht derweil noch aus.

(gbs)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch