Zum Hauptinhalt springen

Andächtige Gala mit einer Träne im Knopfloch

Zur Verleihung des Kulturpreises der Stadt Thun strömten am Mittwochabend Hunderte von Kulturbegeisterten in den Lachensaal des Kultur- und Kongresszentrums Thun.

Hatte Blödeleien ebenso auf Lager wie rührende Worte:?Gerhard Tschan, der den Grossen Kulturpreis erhielt. Bilder
Hatte Blödeleien ebenso auf Lager wie rührende Worte:?Gerhard Tschan, der den Grossen Kulturpreis erhielt. Bilder
Gehen auf Reisen:?Hanswalter Graf (l.) und Michael Streun, die Ausland­stipendien erhielten – und Blumen von Kulturchefin Marianne Flubacher.
Gehen auf Reisen:?Hanswalter Graf (l.) und Michael Streun, die Ausland­stipendien erhielten – und Blumen von Kulturchefin Marianne Flubacher.
Sorgten für den richtigen Ton:? Kristina (links) und Evelyn Brunner.
Sorgten für den richtigen Ton:? Kristina (links) und Evelyn Brunner.
1 / 5

Dass es möglich ist, mit Schwyzerörgeli und Kontrabass einen ganzen Saal in Verzückung zu versetzen, bewiesen gleich zu Anfang der Kulturpreisverleihung im KKThun Evelyn und Kristina Brunner mit einem sehnsüchtigen Walzer. Es wunderte niemanden, dass die Schwestern für ihre neu geschlüpfte Volksmusik später den Förderpreis erhielten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.