Zum Hauptinhalt springen

Als wäre Musik frisch geschlüpft

Ein faszinierendes Klangerlebnis boten am Mittwoch Pianist Nik Bärtsch und Klarinettist Stefan Haslebacher alias Sha mit ihrer «Ritual Groove Music».

Schlosskonzerte im Kunstmuseum:?Für einmal waren die Jazzmusiker Nik Bärtsch (Klavier) und Sha (Bassklarinette), die seit 15 Jahren im Quartett «Ronin» auftreten, als Duo zu hören.
Schlosskonzerte im Kunstmuseum:?Für einmal waren die Jazzmusiker Nik Bärtsch (Klavier) und Sha (Bassklarinette), die seit 15 Jahren im Quartett «Ronin» auftreten, als Duo zu hören.
Markus Hubacher

Mit einem «Lueg emal, wie das tönt!» hatte Lorenz Hasler in seiner Begrüssungsrede bereits den Nagel auf den Kopf getroffen. Der künstlerische Leiter neben Gisela Trost und dem Schlosskonzerte-Team zeigte mit der Auswahl der beiden Ausnahmemusiker einmal mehr eine sichere Hand. Der Zürcher Pianist freute sich auf den Auftritt in Thun, denn sein Grosi sei eine Thunerin gewesen und habe ihn beim Nüüni-Zie immer gewinnen lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.