Zum Hauptinhalt springen

Alles hängt an einem Faden

Wenn Ausstellungsstücke an einem Faden hängen sollen, sind die Künstler herausgefordert. Diesmal von Rose Ueltschi, der Inhaberin der Thuner Galerie Rosengarten.

«Woher, wohin» heisst dieses filigrane Werk von Ines Fahrni.
«Woher, wohin» heisst dieses filigrane Werk von Ines Fahrni.
Margrit Kunz
1 / 1

Einmal im Jahr fordert Galeristin Rose Ueltschi ihre Künstler und Künstlerinnen auf, Werke zu einem bestimmten Thema zu gestalten. Dieses Jahr soll im Innenhof der Blick nach oben gehen, denn das Thema heisst: «Äs hanget amene Fädeli». Es sind also dreidimensionale Arbeiten gefragt.

Und da hängen sie nun, ziehen den Blick auf sich, und weil im Innenhof meistens ein Lüftchen weht, bewegen sich die vielen so unterschiedlichen Kreationen von vierzehn Künstlern und Künstlerinnen auch. Sie drehen sich hin und her, lassen im Licht immer andere Varianten in Form und Farbe zu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.