Vor 100 Jahren: Internierte als Arbeitskräfte

Thun

Zwanzig französische und belgische Internierte halfen 1918 in Thun bei der Getreideernte. Ihre Arbeit war sehr willkommen.

Internierte beim Bahnhof Thun.

(Bild: Stadtarchiv Thun)

«Während der heurigen Ernte stehen zwanzig französische und belgische Internierte, landwirtschaftliche Berufsleute, im Dienste der Eidg. Liegenschaftsverwaltung in Thun, um das Getreide der Allmendkulturen einzubringen und zu verarbeiten», vermeldete das «Tagblatt der Stadt Thun» am 11. September 1918. «Bei dem gegenwärtigen Mangel an bäuerlichen Hilfskräften erweisen diese Internierten unserer Lebensmittelversorgung einen verdankenswerten Dienst», hiess es weiter.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Kommentare
Loading Form...