Velospot baut aus

Thun

Im Rahmen der flankierenden Massnahmen während der Baustellenphase in Thun wird das Netz des Veloverleihs Velospot um acht Stationen in Steffisburg und Hilterfingen erweitert.

Das sind die 33 Velospot-Verleihstationen in und um Thun.<p class='credit'>(Bild: TT)</p>

Das sind die 33 Velospot-Verleihstationen in und um Thun.

(Bild: TT)

«Das automatische Veloverleihsystem Velospot in Thun erfreut sich zunehmender Beliebtheit», schreiben die Gemeindeverwaltungen von Thun, Steffisburg und Hilterfingen in ihrer gemeinsamen Medienmitteilung von gestern. Im vergangenen Jahr wurden 25'000 Fahrten gemacht.

Während die Verleihstationen bisher ausschliesslich auf Thuner Boden zu finden waren, können seit gestern und bis September 2018 – vorerst testweise – auch an je vier Stationen in Steffisburg und Hilterfingen Velos ausgeliehen werden (vgl. Grafik oben).

«Baustellenabo» für ein halbes Jahr

Die Inbetriebnahme der neuen Velospot-Stationen sei einerseits eine flankierende Massnahme zur Entlastung des Verkehrs während der Baustellenphase rund um die Thuner Innenstadt. Andererseits handle es sich um eine Testphase für Steffisburg, um abzuklären, ob die Stationen künftig dauerhaft angeboten werden.

So stehen ab sofort an 8 zusätzlichen Stationen 40 Velos mehr zur automatischen Selbstausleihe bereit. Gleichzeitig wird mit dem «Baustellenabo» ein spezielles Abonnement eingeführt, das während der Baustellenphase erhältlich ist und 6 Monate Gültigkeit hat. Das «Baustellenabo» kostet 45 Franken und kann an verschiedenen Verkaufsstellen oder online bezogen werden.

Das automatische Veloverleihsystem Velospot gibt es in Thun seit 2014. Es wurde als eines der ersten in der Schweiz in Betrieb genommen. Mit einer Chipkarte können an neu 33 (bisher 25) Standorten insgesamt 175 Velos (bisher 135) ausgeliehen und an einer beliebigen anderen Station wieder abgegeben werden. Die Karte ist als Jahresabonnement, als Tageskarte und neu auch als Halbjahresabonnement erhältlich. Die jeweils erste Stunde jeder Fahrt ist gratis, danach fallen pro angebrochene Stunde 2 Franken an.

Betrieben und unterhalten wird das System Velospot im ­Auftrag der Stadt Thun vom Schweizerischen Arbeiterhilfswerk (SAH) Bern. Das SAH Bern bietet Arbeitsintegrationsstellen unter anderem für Langzeitarbeitslose an und ermöglicht den Menschen so einen Wiedereinstieg ins Berufsleben.

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt