Thun

Unbekannter belästigte Kindergarten-Kinder

ThunEin Unbekannter hat in Thun zwei Mädchen im Kindergartenalter auf dem Schulweg betatscht. Die Kantonspolizei ermittelt.

Ein Unbekannter hat im Thuner Lerchenfeld zwei Mädchen belästigt. (Symbolbild/Balz Murer)

Ein Unbekannter hat im Thuner Lerchenfeld zwei Mädchen belästigt. (Symbolbild/Balz Murer)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Dienstagnachmittag trafen zwei Kindergartenmädchen auf dem Weg zwischen Spielplatz und Schule im Lerchenfeld auf einen Unbekannten. «Dabei sei es zu einer Berührung gekommen», ist einem Schreiben der Schulleitung LeGo (Lerchenfeld-Goldiwil) zu entnehmen, das am Mittwoch an die Eltern aller Kindergarten- und Schulkinder versandt wurde.

Die Mädchen hätten richtig reagiert: Sie rannten nach der Begegnung sofort in den Kindergarten und informierten dort die Lehrpersonen. Daraufhin schaltete die Schulleitung die Kantonspolizei Bern ein, die «sich der Situation umgehend angenommen und die notwendigen Massnahmen eingeleitet» habe, wie es im Schreiben weiter heisst.

Einzige Meldung aus Region

Christoph Gnägi, Mediensprecher der Berner Kantonspolizei, bestätigt auf Anfrage eine entsprechende Meldung. Laut dieser habe der Unbekannte eines der Mädchen berührt. Zu einem Wortwechsel sei es nicht gekommen. «Solche Meldungen werden bei uns immer ernst genommen. Wir haben den Vorgang abgeklärt und mit den Betroffenen gesprochen.»

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei seien informiert worden und würden aktuell besonders zu Schulwegzeiten die Augen offenhalten. Wichtig sei nun, nicht in Panik zu Verfallen: «Es ist dies aktuell die einzige derartige Meldung aus der Region Thun.»

Abklärungen im Gange

Die Schulleitung entschied sich, gegenüber dieser Zeitung keine Stellung zu nehmen. Laut dem Schreiben, das der Redaktion vorliegt, wird die aktuelle Situation und das richtige Verhalten jedoch mit den Schul- und Kindergartenklassen besprochen und die Schülerinnen und Schüler entsprechend sensibilisiert. Es gelte in nächster Zeit, das Geschehen auf dem Schulweg im Auge zu behalten und Beobachtungen unverzüglich der Polizei zu melden.

Dieses Vorgehen unterstütze die Kantonspolizei, sagt Gnägi. «Konkrete Meldungen zum Unbekannten sind jedoch bis anhin keine bei eingegangen.» Die Abklärungen sind weiterhin im Gange.

Anlaufstelle für Fragen und sachdienliche Hinweise ist die Kantonspolizei Bern. Meldungen können unter 033 227 61 11 gemacht werden. Auf der Website www.police.be.ch finden Sie ein Merkblatt zum Thema. (Berner Zeitung)

Erstellt: 17.05.2018, 12:42 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Nachhaltig investieren lohnt sich

Bei Privatanlegerinnen und -anlegern ist nachhaltiges Investieren noch wenig verbreitet. Dabei bringt es einen doppelten Gewinn.

Kommentare

Blogs

Sweet Home 10 Rezepte für den Sommerbrunch

Tingler Semantische Nischen

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Alle Bienen bitte hier entlang: In blumiger Tracht laufen Teilnehmer eines Umzuges anlässlich des Pfingsttreffens der Siebenbürger Sachsen durch das deutsche Dinkelsbühl. (20. Mai 2018)
(Bild: DPA/Timm Schamberger) Mehr...