Thuner sagen knapp Ja zum Schlossberg-Parking

Thun

52,55 Prozent sagten Ja, 47,45 Prozent Nein: Die Thunerinnen und Thuner genehmigten den Investitionsbeitrag von 6 Millionen Franken an das Schlossberg-Parking. Die Stimmbeteiligung lag bei 33,3 Prozent.

Der Gesamtgemeinderat an der Pressekonferenz gestern im Stadtratssaal im Thuner Rathaus (von links): Roman Gimmel (SVP), Ursula Haller (BDP, Peter Siegenthaler (SP, Marianne Dumermuth SP) – sie äussert sich gerade zum Abstimmungsergebnis – und Stadtpräsident Raphael Lanz (SVP, der zugleich Verwaltungsratspräsident der Parkhaus Thun?AG ist.

Der Gesamtgemeinderat an der Pressekonferenz gestern im Stadtratssaal im Thuner Rathaus (von links): Roman Gimmel (SVP), Ursula Haller (BDP, Peter Siegenthaler (SP, Marianne Dumermuth SP) – sie äussert sich gerade zum Abstimmungsergebnis – und Stadtpräsident Raphael Lanz (SVP, der zugleich Verwaltungsratspräsident der Parkhaus Thun?AG ist.

(Bild: Patric Spahni)

«Der Gemeinderat freut sich über das Ergebnis, auch wenn es kein überwältigendes Ja ist», eröffnete Stadtpräsident Raphael Lanz (SVP), der zugleich Verwaltungsratspräsident der Parkhaus Thun AG ist , am Sonntagnachmittag die Pressekonferenz im Rathaus. «Doch für uns ist es mit 52,55 Prozent Ja-Stimmen gegen 47,45 Prozent Nein-Stimmen ein solides Ja – und wir werden die Verantwortung weiterhin tragen und die seriöse Planung vorantreiben.» Auch sollen laut Lanz die Skeptiker in die weiteren Gespräche miteinbezogen werden. Die Argumente, die schliesslich für die positive Abstimmung geführt haben, sieht der Stadtpräsident im gesamten Projekt. «Mit dem Parkhausring, dem richtigen Standort, der Erschliessung des Schlossbergs und der Altstadt sowie den entschärften Verkehrsproblemen und den besseren Fussgänger- und Veloverbindungen wird die ganze Stadt profitieren», sagte er.

529 Stimmen Differenz

Mit 5460 Ja gegen 4931 Nein (Differenz 529 Stimmen) haben die Thuner Stimmberechtigten einem Investitionsbeitrag von 6 Millionen Franken an eine Parkieranlage im Innern des Schlossbergs zugestimmt. Von 31381 Stimmberechtigten beteiligten sich 10391 Personen. Dies entspricht einer Stimmbeteiligung von 33,3 Prozent. «Zudem sind 59 ungültige oder leere Stimmzettel eingereicht worden», stellte Stadtschreiber Bruno Huwyler das Ergebnis vor.

Das auf rund 42,3 Millionen Franken veranschlagte Parking mit etwa 350 Plätzen realisieren wird die Parkhaus Thun AG, an der die Stadt mit 57 Prozent beteiligt ist. Die Finanzierung erfolgt hauptsächlich über Parkinggebühren, Fremdkapital und den nun gutgeheissenen Beitrag der Stadt Thun.

Jahrzehntelange Planung

In einer Vereinbarung mit den Innenstadtgeschäftsleuten und dem Verkehrs-Club der Schweiz ist verbindlich festgehalten, dass mit der Eröffnung des neuen Parkings in der Innenstadt dereinst über 200 oberirdische Parkplätze aufgehoben und als Freiflächen für Aussenrestauration, Aussenverkauf und andere Dinge umgenutzt werden. «Mit dem Volks-Ja geht eine seit Jahrzehnten laufende Planung und Diskussion für eine Parkieranlage am Ostrand der Innenstadt zu Ende», schreibt die Stadt in ihrer Pressemitteilung.

2001 hatte die Thuner Stimmbevölkerung einen Parkhausring mit einer Anlage unter der Aare verworfen, in den 1990er-Jahren war ein Projekt für ein Parkhaus im Göttibach aufgegeben worden.

Wettbewerb Anfang 2013

«Wir sind alle glücklich über das Abstimmungsergebnis», ergänzte Marianne Dumermuth (SP), Gemeinderätin und Vorsteherin Stadtentwicklung. Sie hoffe, dass nun alles so umgesetzt werden könne wie geplant. «Nun folgt der Wettbewerb für Totalunternehmer», sagte sie. Im Dezember treffe sich der Verwaltungsrat der Parkhaus Thun AG und werde die nötigen Entscheide treffen. «Wenn alles klappt, werden wir den Wettbewerb Anfang 2013 ausschreiben», konkretisierte Raphael Lanz. Und: «Erst wenn das Ergebnis der Offerten im Spätherbst 2013 auf dem Tisch liegt, entscheiden wir, ob das Parking realisiert wird.»

Der Zeitplan der Parkhaus Thun AG sieht vor, Anfang 2014 das Baubewilligungsverfahren einzuleiten. Der Baustart ist im Spätsommer 2015 geplant. Das Parking dürfte nach einer zweijährigen Realisierungszeit im Bergbauverfahren frühestens Ende 2017 eröffnet werden.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt