«Neuland»: Die Muse kam beim Publikum gut an

Thun

Am Sonntag schloss in Thun die 23. Ausgabe der Ausstellung «Neuland» ihre Türen. Die Organisatoren sind zufrieden.

Ausstellung Neuland. Viele Besucher bestaunten die Stände. Foto: Patric Spahni

Ausstellung Neuland. Viele Besucher bestaunten die Stände. Foto: Patric Spahni

Es war eine viertägige Entdeckungstour: Schnitzen, Klavierbau, Feuershow, Lesungen, viel Wissenswertes über das Alphorn, süsse Versuchungen, ein Craft-Beer-Festival mit 27 Kleinbrauereien und 160 Aussteller. Am Sonntagabend ging die 23. Auflage der Ausstellung «Neuland» auf dem Expo-Gelände in Thun zu Ende. «Die Ausstellung hat viele Besucherinnen und Besucher angesprochen», zog Gerhard Engemann, Geschäftsführer der Thun-Expo, eine erste Bilanz und fügte an: «Wir haben sehr viele positive Rückmeldungen erhalten, sowohl von Ausstellern wie auch von Besuchern.»

Konkrete Besucherzahlen konnte der Geschäftsführer nicht nennen. Nur so viel: «Wir liegen bestimmt auf Vorjahresniveau.» Insbesondere die dritte Ausgabe des Craft-Beer-Festivals habe gerade am Samstag viel Publikum angelockt. So seien zum Beispiel auch Bierliebhaber aus der West- und der Ostschweiz angereist. «Das Craft-Beer-Festival entwickelt sich mehr und mehr zur Perle», so Engemann weiter.

Ebenso gut angekommen sei die Sonderschau unter dem Motto «Neuland küsst die Muse». «Das Publikum zeigte sich sehr interessiert», sagte der «Neuland»-Chef. So wurde etwa das Schnitzen rege ausprobiert und den Geschichten der verschiedenen Autorinnen und Autoren des Vereins Literaare rege gelauscht. Gar als Publikumsmagnet erwiesen sich die Schaustücke der Bäcker und Confiseure. Gleich 43 Lernende des Abschlussjahres aus Thun zeigten Kunstwerke aus Schokolade, Marzipan, Zuckerguss und weiteren essbaren Zutaten. Diese wurden von einer Jury bewertet und ausgezeichnet. «Kreativität, Originalität, Exaktheit und Ausführung waren die Bewertungskriterien», erläuterte Kurt Oswald, Mitorganisator der süssen Produkteschau.

2020 wird die Ausstellung auf dem Thuner Expo-Gelände vom 5. bis 8. November über die Bühne gehen. Das Messemotto ist noch nicht bestimmt. Nachdem die Thun-Expo die «Neuland» zum dritten Mal unter ihrer Ägide durchgeführt hat, zeigte sich Gerhard Engemann glücklich: «Ich bin froh, halten uns die Besucher auch nach der zwanzigjährigen Ära von Gründer Ueli Bischoff die Treue.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...