ABO+

Gemeinderat wehrt sich gegen Vorwürfe

Thun

«Vorwärts mit der Fuss- und Velowegverbindung Bahnhof–Selve–Schwäbis»: Das forderte die Sachkommission Stadtentwicklung in einer Motion – und deckte den Gemeinderat mit diversen Vorwürfen ein. Dieser reagiert nun.

Schranke zu: Noch existiert der neue Weg für Velofahrende und Fussgänger, der unter anderem hier am Zwingliweg entlang führen wird, nicht. Der Gemeinderat nimmt nun Stellung zu einer Motion der Sachkommission Stadtentwicklung in dieser Sache.

Schranke zu: Noch existiert der neue Weg für Velofahrende und Fussgänger, der unter anderem hier am Zwingliweg entlang führen wird, nicht. Der Gemeinderat nimmt nun Stellung zu einer Motion der Sachkommission Stadtentwicklung in dieser Sache.

(Bild: Patric Spahni)

Das Vorgehen war äusserst ungewöhnlich: Die parlamentarische Sachkommission Stadtentwicklung sah sich im Dezember 2018 veranlasst, eine Motion einzureichen – ein Vorgang, wie es ihn in Thun zuvor noch nie gegeben hatte. Der Grund war, dass sich die Kommission am mangelnden Fortschritt beim geplanten neuen Weg für Velofahrer und Fussgänger vom Bahnhof via Selve ins Schwäbis störte (wir berichteten).

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt