Die Agrimesse ist beliebt

Thun

Die Agrimesse Thun ist am Sonntag zu Ende gegangen. Sie lockte etwa 20'000 Leute an.

Messeleiter Christoph Studer zeiht eine positive Bilanz der Agrimesse 2019.

Messeleiter Christoph Studer zeiht eine positive Bilanz der Agrimesse 2019.

(Bild: Stefan Kammermann)

Ob Melkroboter, Heugabel, Futtermittel oder Mähmaschine. Die Agrimesse für Landwirtschaft, Wald und Forst hat in den vergangenen vier Tagen viel Publikum auf das Expo-Gelände in Thun gelockt. Gerade am Sonntag herrschte an den knapp 200 Ständen ein ziemliches Gedränge. An der Ausstellung unterwegs waren Jung und Alt. Sie begutachteten die Geräte, beobachteten die Bauernhoftiere oder pflegten die Geselligkeit.

«Wir rechnen etwa mit rund 20'000 Besucherinnen und Besucher», sagte am Sonntagabend kurz vor Torschluss Messeleiter Christoph Studer. Und weiter: «Wir sind sehr zufrieden und haben eine sehr schöne und interessante Ausstellung ohne Zwischenfälle erlebt.» Aufgrund des grossen Andrangs waren am Sonntag bereits im Laufe des Vormittags alle Gratisparkplätze besetzt. Studer lobte auch die neue Ausstellungshalle: «Diese wie auch der neue Eingangsbereich sind beim Publikum wie auch bei den Ausstellern gut angekommen.»

Kosten-Nutzen analysieren

Eine positive Bilanz zog am Sonntag zum Beispiel ebenso Aussteller Bernhard Gerber, Filialleiter der Schmid und Mägert AG aus Reichenbach. Die Firma aus dem Kandertal zeigte eine ganze Palette von Landwirtschaftsmaschinen.

«Die Messe ist eine wichtige Plattform, um Kundenkontakte zu pflegen», hielt Gerber fest. Im Vordergrund stehe dabei die Präsenz und unbedingt das direkte Abschliessen von Geschäften. «Es hatte zwar zahlreiche Besucher, wir werden aber nach der Ausstellung Kosten und Nutzen genau analysieren», sagte der Filialleiter weiter. Ein ähnliches Fazit zog Hans Eggimann, Inhaber der Firma EB Technik aus Biglen. «Wir sind vor Ort, um persönliche Kundenkontakte zu pflegen. Unter dem Strich geht die Rechnung etwa auf», meinte der Geräte- und Maschinenanbieter.

Messe weiterentwickeln

Die 20. Ausgabe der Agrimesse wird im nächsten Jahr vom 27. Februar bis am 1. März auf dem Expo-Areal in Thun über die Bühne gehen. Ob es zur 20. Ausgabe eine besondere Landwirtschaftsmesse gibt, lässt Christoph Studer offen. «Unser Ziel ist es, die Ausstellung weiterzuentwickeln und im kommenden Jahr in Thun eine weitere attraktive Messe aufzugleisen.»

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt