Der Umbau der Talstation Betelberg hat begonnen

Lenk

Am Betelberg ist der Start zum 4,2 Millionen Franken teuren Umbau- und Neubau der Talstation erfolgt. Die Bauphase soll zum Start der Wintersaison abgeschlossen sein.

Start zum Umbau (v.l.): Georges Nellen, Präsident Baukommission, Markus Ziörjen, Verwaltungsrat Lenk Bergbahnen, Christian von Känel, Gemeinderats- präsident Lenk, Norbert Schwaiger, Werren und Flick Bau, Hans Grünenwald und Beat Kuhnen, Architekten-Gemeinschaft Grünenwald Architektur und Archart, André Hunziker, Leiter Betrieb und Technik Lenk Bergbahnen, Toni Brand, Freidig Bau Lenk, Nicolas Vauclair, Geschäftsführer Lenk Bergbahnen.

Start zum Umbau (v.l.): Georges Nellen, Präsident Baukommission, Markus Ziörjen, Verwaltungsrat Lenk Bergbahnen, Christian von Känel, Gemeinderats- präsident Lenk, Norbert Schwaiger, Werren und Flick Bau, Hans Grünenwald und Beat Kuhnen, Architekten-Gemeinschaft Grünenwald Architektur und Archart, André Hunziker, Leiter Betrieb und Technik Lenk Bergbahnen, Toni Brand, Freidig Bau Lenk, Nicolas Vauclair, Geschäftsführer Lenk Bergbahnen.

(Bild: zvg)

Der Startschuss für den Um- und Neubau der Talstation der Gondelbahn Betelberg an der Lenk ist erfolgt: Mit dem symbolischen Akt des Spatenstichs leiteten Vertreter der Baukommission und der Geschäftsleitung von Lenk Bergbahnen zusammen mit den Architekten und Unternehmern den Beginn der Bauphase ein. Diese soll zum Saisonstart im Dezember abgeschlossen sein. Dies teilte Lenk Bergbahnen mit Der Sommerbetrieb wird voraussichtlich ab Ende Juni gewährleistet.

Die vor 40 Jahren gebaute Talstation Betelberg war im Laufe der Zeit mehrmals umgebaut und erweitert worden. 1996 wurde die Gondelbahn erneuert. «Die Talstation genügt den heutigen Bedürfnissen jedoch nicht mehr: Sie ist weder behindertengerecht noch familienfreundlich», schreiben die Lenker Bergbahnen (LBB). Der Verwaltungsrat der LBB beantragte darum anlässlich der Generalversammlung 2011 einen Kredit von 4,2 Millionen Franken, um die Talstation um- respektive anzubauen. Diesem wurde zugestimmt.

Eröffnung im Dezember

Nach einer intensiven Planungszeit der Lenker Architektengemeinschaft Grünenwald Architektur und Archart konnten die Bewilligungsverfahren eingeleitet werden. Die Zeit drängte, war doch geplant, mit dem Bau sofort nach dem Saisonende im April zu beginnen. «Die klimatischen Verhältnisse an der Lenk bedingen eine straffe Planung und Bauausführung innert kürzester Zeit», schreiben die LBB. weiter. Die neu gestaltete Talstation soll – ein wenig Wetterglück gehört dazu – zum Saisonbeginn im Dezember 2012 eröffnet werden.

Behindertengerechte Rampe

Der Um- und Neubau der Talstation sieht Folgendes vor: An das bestehende Gebäude, dessen Kassen-, Sanitär- und Mitarbeiterbereich total saniert wird, wird auf der Ostseite ein neuer Erschliessungstrakt angebaut mit Rolltreppen und einem Lift für Gäste im Rollstuhl und mit Kinderwagen.

Auf der Westseite wird der Ausgang mit einer Rampe rollstuhl- und kinderwagengängig gestaltet. An den Erschliessungstrakt wird ein neues Gebäude angebaut mit Büroräumlichkeiten für die Verwaltung, Personal- und Lagerräumen für die Bahnmitarbeiter und Platz für einen Sportladen. Im unteren Bereich des bestehenden Gebäudes wird ausserdem ein Werkhof eingerichtet.

Das Gebiet Betelberg ist auch im Sommer, gerade bei Wanderern, sehr gefragt. «Aus diesem Grund wird alles unternommen, damit der Sommerbetrieb rechtzeitig am 30.Juni aufgenommen werden kann», schreiben die Lenk Bergbahnen in ihrer Mitteilung.

pd/sf

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt