Aeschi bei Spiez

Bei ihm ist der Wurm drin

Aeschi bei SpiezSechs Millionen Würmer produzieren auf dem Hof von Hans Fuhrer in Aeschi bei Spiez hochwertigen Pflanzendünger. Nebst der Erde gehen auch die Würmer über den Ladentisch.

Hans und Esther Fuhrer produziert mithilfe von Würmern Naturdünger.

Hans und Esther Fuhrer produziert mithilfe von Würmern Naturdünger. Bild: Markus Hubacher

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Man nehme einen Haufen Stallmist, lasse ihn von Regenwürmern durchfressen und warte, bis er als hochwertige Bioerde wieder ausgeschieden wird. Diese simple Naturrezeptur nahm sich Hans Fuhrer vor rund fünf Jahren zu Herzen. Was mit einem kleinen Pilotprojekt in der Garage seines Hofes in Aeschi bei Spiez begann, betreibt der Landwirt mittlerweile im grossen Stil.

Rund sechs Millionen Würmer produzieren in einem Spezialstall täglich 250 Kilogramm natürlichen Pflanzendünger. «Die Vorteile gegenüber Kunstdünger sind enorm», sagt Fuhrer. Die rein biologische Wurmerde sei extrem nährstoffreich und für das Pflanzenwachstum ideal.

Bei den Kunden wird die hohe Qualität seiner Ware denn auch geschätzt: «Die verkauften Säcke werden mit der Zeit grösser», so Fuhrer. Unterdessen wird die Wurmerde schweizweit in 29 Verkaufsstellen verkauft, wo die Kunden darauf schwören. Aber auch die Würmer selbst sind begehrt: «Zu meinen Kunden gehören auch Fischer.» Fuhrer ist hierzulande der Einzige, der mit Wurmerde geschäftet. Ganz leben kann er davon aber noch nicht. «Mein Haupterwerb bleibt das Bauern», sagt Fuhrer. Und fügt schmunzelnd an: «Meine Würmer brauchen schliesslich weiterhin Mist.»

www.wurmstall.ch (Berner Zeitung)

Erstellt: 07.07.2014, 10:49 Uhr

Artikel zum Thema

60 Buckel entzücken Gourmets

Bätterkinden In Bätterkinden weiden seit zwei Jahren indische Zwergzebus. Das Rindfleisch ist äusserst gesund und gilt bei Feinschmeckern als Delikatesse. Mehr...

Woran Bauern in der Sauna denken

Wangen an der Aare Als die Bauern begannen, Düfte herzustellen, wurden sie von ihren Frauen belächelt. Unterdessen liefern sie ihre Öle in alle Welt. Fritz Hess und Hansueli Flückiger stehen am Morgen im Stall, am Nachmittag werben sie für Körperöl. Mehr...

Auf diesem Hof schnattert es ständig

Oberburg Die Bauernfamilie Krähenbühl aus Oberburg ist auf die Gans gekommen: Sie hat sich durch den Handel mit Gänsefleisch eine neue Einnahmequelle erschlossen. Die Tiere sind pflegeleicht. Eine Gefahr stellen jedoch Füchse und Greifvögel dar. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Blogs

Schlagerette Aller Anfang ist schwer

Michèle & Friends Drogen konsumieren für Fortgeschrittene

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...