ABO+

Aus der Last wurde Lust

Heimberg

Einst bewirtschafteten die Burger Land, das nichts abwarf und nur Last war. Doch im Lauf der 400-jährigen Geschichte der Burgergemeinde Heimberg hat sich das Blatt gewendet.

Die Wohnhäuser mit den grünen Balkonen gehören der Burgergemeinde Heimberg und stehen im Gibisnüt. Fotos: PD

Die Wohnhäuser mit den grünen Balkonen gehören der Burgergemeinde Heimberg und stehen im Gibisnüt. Fotos: PD

Marco Zysset@zyssetli

Gibisnüt: Von einem Boden, der nicht nur im Volksmund so heisst, sondern auch auf der offiziellen Schweizer Landkarte, kann niemand viel erwarten. Und doch ist er für die Burgergemeinde Heimberg zuletzt Baugrund für einen weiteren Leuchtturm in ihrer 400-jährigen Geschichte geworden, die sie heuer feiert: Mit der Überbauung Aarhölzli hat die Burgergemeinde einen weiteren wichtigen Schritt gemacht auf dem Weg von der reinen Land- und Waldbewirtschafterin hin zu einer breit abgestützten Körperschaft, die neben Wald und Wiesen auch Immobilien – mehr als 40 Wohnungen – und gar ein Museum besitzt und verwaltet.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt