Zum Hauptinhalt springen

320 Millionen Franken für den Unterhalt

Um den Unterhaltsbedarf der Jahre 2020 bis 2030 abzudecken, müsste die Stadt Thun auf eine Rückstellung von 320 Millionen Franken zurückgreifen können. Das geht aus der Antwort auf eine Interpellation im Stadtrat hervor.

In der Stadt stehen hohe Ausgaben an.
In der Stadt stehen hohe Ausgaben an.
Bruno Petroni

In der Stadt Thun stehen einige millionenteure Bauvorhaben an – zum Beispiel das neue Krematorium oder die Begleitmassnahmen zum Agglomerationsprogramm. Gleichzeitig geht der Aufgaben- und Finanzplan 2017 bis 2020 von hohen Ausgaben für den baulichen Unterhalt von Liegenschaften und Strassen aus: 21,7 Millionen für den Unterhalt von Verkehrsanlagen, 13,1 Millionen für Schulanlagen, 10,8 Millionen für die Strandbaderneuerung oder 8,7 Millionen für die Gesamtsanierung der Kunsteisbahn Grabengut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.