Zum Hauptinhalt springen

30 000 Franken für Anlässe

Letzten Freitag fand im Parkhotel Hilterfingen die Hauptversammlung von Hilterfingen-Hünibach-Oberhofen Tourismus statt. Das Jahr schloss mit einem Plus. Doch der Verein braucht mehr Mitglieder und Bekanntheit.

Ihnen liegt der Tourismus am Herzen (v.l.): Caroline Eschler, Philippe Tobler (Gemeinde Oberhofen), Maritska Trösch, Ipek Uzpeder, Heinz Lohri, Präsident Daniel Gerber und Franz Rüegg (Gemeinde Hilterfingen).
Ihnen liegt der Tourismus am Herzen (v.l.): Caroline Eschler, Philippe Tobler (Gemeinde Oberhofen), Maritska Trösch, Ipek Uzpeder, Heinz Lohri, Präsident Daniel Gerber und Franz Rüegg (Gemeinde Hilterfingen).
Angela Krenger

Der Verein Hilterfingen-Hü­nibach-Oberhofen Tourismus steckt sich für das Jahr 2017 hohe Ziele. Mit neuen Anlässen sollen Profil, Bekanntheit und Vernetzung verbessert werden. Dafür hat der Verein 30 000 Franken budgetiert und rechnet im nächsten Jahr mit einem Verlust von 13 950 Franken.

Die rückläufige Mitgliederzahl von aktuell 297 soll wieder ansteigen. «Durch eine starke Zusammenarbeit mit anderen Tourismusvereinen sollen zudem die Interessen des rechten Thunerseeufers langfristig vertreten werden», sagte der Präsident Daniel Gerber aus Hünibach an der Hauptversammlung vom Freitagabend.

Auf diese Weise und mit eigenen, attraktiven Tourismuspaketen könne eine fruchtbare Zusammenarbeit mit Interlaken, Thun sowie den anderen Partnerorganisationen verfolgt werden. «Die Vision ist eine Ferienregion Thunersee», sagte er.

Der neue Vorstand

Der in Zürich tätige Rechtsanwalt Daniel Gerber wurde von den rund 50 Anwesenden als neuer Präsident gewählt. Wiedergewählt in den Vorstand wurden Marie-Claire Willenegger, Heinz Rüfenacht, Kurt Brunner – und Heinz Lohri neu in der Funktion des Vizepräsidenten. Caroline Eschler übernimmt das Amt der Kassierin, und Maritska Trösch führt das Sekretariat.

Die Gemeinde Oberhofen ist neu durch Philippe Tobler und Hilterfingen durch Franz Rüegg vertreten. Die Revisoren Ueli Bachmann und Walter Bieri wurden wiedergewählt. Neu wird der Vorstand von Ipek Uzpeder im Bereich Technisches und Kommunikation unterstützt. Es treten zurück Jürg Rub als Prä­sident, Stefan Joos als Vizeprä­sident und Christian Ibach, ­ehemals Gemeindevertreter von Hilterfingen.

Trotz der Umbauten beim ­Tourismusbüro in Hilterfingen schliesst die aktuelle Jahresrechnung mit einem Plus von rund 2000 Franken. «Das Vereins­vermögen beträgt rund 143 000 Franken», sagte die Kassierin Caroline Eschler. «Die gesunden Finanzen sind eine gute Ausgangslage, aber sie müssen auch eingesetzt werden», erklärte Gerber. Gemeinsam mit dem guten Team und der erfolgreichen Zusammenarbeit mit den Gemeinden stünde der Weg offen, sich zu positionieren.

Im Jahr 2017 geplant

Diesen Sommer wird eine Informationsbroschüre zur Region Hilterfingen, Hünibach und Oberhofen bereitstehen. Folkloreanlässe werden mit moderner Musik aufgemischt, und im neuen Büro wird es ab Juni eine Fotoausstellung von Samuel Hess geben. Mehr Anlässe, vor allem auch für Familien, sind geplant, aber auch Lesungen und andere kulturelle Angebote.

«Wir klären im Moment die Bildrechte für historische Plakate vom Thunersee ab, damit wir sie eventuell als Poster verkaufen können», berichtete der Präsident Daniel Gerber. Den Mit­gliedern werden neu auch interne Veranstaltungen angeboten. Zum Beispiel «Bratwurst und ­Kerosin», ein Rundflug mit anschliessendem Grillfest, oder ein Ausflug auf den Oberhofnerberg mit Sennenbrunch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch