Zum Hauptinhalt springen

1987 wurde der Hübelitunnel in der Schublade versenkt

Die Geschichte des Hübelitunnels reicht bis in die Sechzigerjahre zurück. Damals wurde die Verbindung als Autobahnzubringer für das rechte Seeufer planerisch gesichert.

Blick von der Hofstettenstrasse Richtung Parklpatz und Marienkirche – hier würde der Hübelitunnel durchführen.
Blick von der Hofstettenstrasse Richtung Parklpatz und Marienkirche – hier würde der Hübelitunnel durchführen.

1971 wurde in der Region mit der Eröffnung des Abschnitts Kiesen–Spiez das Autobahnzeitalter eingeläutet. Bereits 1964 hatten sich die Behörden die Linien­führung für den Autobahnzubringer rechtes Seeufer durch das Glockental planerisch gesichert. Der Verkehr sollte durch einen Tunnel von der Hofstettenstrasse zum Glockental geführt werden. Im Hübeli (Nähe Spital-Kreisel) sollte für den Stadtverkehr ein Abzweiger entstehen, weshalb sich der Name «Hübelitunnel» einbürgerte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.