Zum Hauptinhalt springen

Thun wird gallisches Dorf

sportBeim Teutates! Asterix, Obelix und Idefix kommen in den Seepark. Am Freitag steigt der Überraschungsanlass der Sporthilfe – mit illustren Gästen aus der Sportwelt.

Hinkelsteinweitwurf, Wildschweinwettessen und Römer-Verkloppen gehören in unseren Gefilden zwar (glücklicherweise) eher zu den Randsportarten. Und Zaubertränke werden zwar von zwielichtigen Zeitgenossen immer mal wieder verwendet, um Muskelkraft und Schnelligkeit zu steigern – sie sind aber im Gegensatz zu einem gewissen gallischen Dorf hierzulande verpönt. Trotzdem vereinen sich Comic-Kultfigur Asterix und der Schweizer Sport am Freitag auf einmalige Art und Weise. Der kleinwüchsige gallische Widerstandskämpfer liefert nämlich das Motto für den Überraschungsanlass der Sporthilfe, der am Freitag im Hotel Seepark über die Bühne geht – mit einer illustren Gästeschar. Mit dabei sind etwa FC-Thun-Stürmer Mauro Lustrinelli, Schwinger Christian Stucki, Ex-Skistar Nadia Styger – und auch ein waschechter Idefix: Enzo, der Hund von Charlotte und Max Lehmann aus Thun, setzte sich in einem öffentlichen Casting gegen 18 tierische Konkurrenten durch. Sie alle wollen mithelfen, möglichst viel Geld für die Sporthilfe und damit fürjunge Sportler zu sammeln. Sapporo als Initialzündung In Thun fand vor zwei Jahren der Benefizanlass «Schnee von gestern – Sapporo-Legenden» statt (wir berichteten). Organisiert wurde er wie der jetzige Event von Zellweger Architekten, welche die Idee dazu hatten, zusammen mit der Sporthilfe. «Die gute Zusammenarbeit damals und die Thuner Gastfreundschaft haben uns überzeugt», sagt Catrin Wetzel. Thun sei eine wichtige Sportstadt – zudem möchte die Sporthilfe neben Zürich (Superzehnkampf), Lenzburg (Nachwuchspreis) und Lausanne (Soirée Romande) auch in der Grossregion Bern/Thun mit einem Anlass präsent sein. Matthias Zellweger von den Zellweger Architekten fügt an: «Wir sind für die Idee, Organisation, Umsetzung und damit auch für das finanzielle Gelingen verantwortlich. Ziel ist es, wiederum einen namhaften Betrag an die Sporthilfe überweisen zu können.» Der Überraschungsanlass soll fix im Sporthilfe-Kalender aufgenommen werden und in Thun bleiben: «Nach dem diesjährigen Event werden wir Bilanz ziehen und definitiv entscheiden», erklärt Catrin Wetzel das weitere Vorgehen. Michael GurtnerTickets können per E-Mail an Asterix@sporthilfe.ch oder telefonisch unter 031 3597200 bestellt werden (Preis 119 Franken). >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch