Zum Hauptinhalt springen

Zwei vermisste Taucher tot aus Thuner- und Luganersee geborgen

Ein Taucher aus Deutschland, der seit Juli 2014 vermisst wurde, ist tot aus dem Thunersee geborgen worden. Polizeitaucher fanden zudem im Luganersee die Leiche eines 68-jährigen Tauchers, der seit über drei Monaten vermisst wurde.

Der Leichnam des Deutschen war am 13. Januar 2015 im Thunersee bei Merligen lokalisiert worden, wie die Berner Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Taucher der Seepolizei bargen den leblosen Körper darauf in einer aufwendigen Aktion aus rund 190 Metern Tiefe.

Die Untersuchungen der Rechtsmediziner der Universität Bern ergaben, dass es sich beim Verstorbenen um einen 37 Jahre alten Mann aus Deutschland handelt. Er war seit Mitte Juli 2014 als vermisst gemeldet. Trotz sofort eingeleiteten Suchmassnahmen war er seinerzeit nicht gefunden worden.

Bei Paradiso TI im Luganersee fanden spezialisierte Polizeitaucher am frühen Dienstagabend die Leiche eines 68-jährigen Tauchers aus der Region. Der Mann war seit dem 7. Oktober 2014 vermisst worden. Seine Leiche wurde aus einer Tiefe von rund 89 Metern geborgen, wie aus einer Mitteilung der Tessiner Kantonspolizei hervorgeht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch