Zum Hauptinhalt springen

Zwei Jahre nach dem Brand wird Blumenbörse wiederaufgebaut

Am Montag fahren auf dem Gelände der Blumenbörse die Baubagger auf. Nach dem Brand im Herbst 2011 beginnt der Wiederaufbau. Die Berner Oberländer Gärtner investieren 3,7 Millionen Franken in den Neubau.

Symbolischer Spatenstich: Die Verantwortlichen der Blumenbörse Heimberg mit Geschäftsführer Erich Scheuermeyer (rechts) freuen sich auf den bevorstehenden Wiederaufbau.
Symbolischer Spatenstich: Die Verantwortlichen der Blumenbörse Heimberg mit Geschäftsführer Erich Scheuermeyer (rechts) freuen sich auf den bevorstehenden Wiederaufbau.
zvg

Nein, wirklich einen Graben ausheben konnten die Verantwortlichen der Blumenbörse Heimberg nicht. Auf dem befestigten Gelände an der Niesenstrasse war der Griff zur Schaufel symbolisch. Mit dem Handwerkzeug markierten Börsenleiter Erich Scheuermeyer und seine Mitstreiter den Baustart für den Wiederaufbau der nach einem Brand im Herbst 2011 zerstörten Blumenbörse. Heute Montag werden die Baumaschinen auffahren und mit dem Rückbau der nach dem Brand übrig gebliebenen Bodenplatte beginnen. Insgesamt 3,7 Millionen Franken investieren die Berner Oberländer Gärtner in den Neubau am alten Standort. «Dies ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft», sagte Erich Scheuermeyer am Samstagvormittag am Spatenstich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.