Zum Hauptinhalt springen

Zwei Frauen inszenieren «Ueli der Knecht»

Das Landschaftstheater Ballenberg lädt diesen Sommer zu «Ueli der Knecht». Regie führen gemeinsam Renate Adam und Regina Wurster.

Die Regisseurinnen: Renate Adam (l.) und Regina Wurster vor dem Bauernhaus von Madiswil, wo sie gemeinsam «Ueli der Knecht» inszenieren. Auch ein Holzscheit wird eine Rolle spielen.
Die Regisseurinnen: Renate Adam (l.) und Regina Wurster vor dem Bauernhaus von Madiswil, wo sie gemeinsam «Ueli der Knecht» inszenieren. Auch ein Holzscheit wird eine Rolle spielen.
Ueli Flück

Sie führten bereits 2013 beim «Vehsturz» Regie, kennen also sowohl das Freilichtmuseum wie auch das Landschaftstheater (LTB) und den Autor Tim Krohn. Sind Sie gern auf den Ballenberg zurückgekommen?Renate Adam: Sehr gerne. Der «Vehsturz» 2013 war ein ganz schönes Erlebnis.

Nun führen Sie zusammen mit Renate Wurster Regie. Doppelregie. Wer macht was?Adam: Wir starteten gemeinsam mit Konzept und Dramaturgie, die Indoorproben habe ich gemacht. Während der Proben am Spielort wechseln wir ab. Regina Wurster: Manchmal probt eine vorne mit den Schauspielern, und die andere schaut aus der Distanz zu, hat den Überblick. Dann besprechen wir, was wir allenfalls verändern müssen. Wir bereiten die Proben zu zweit vor, das braucht zwar mehr Zeit, weil wir alles hinterfragen, aber man kommt dann schneller vorwärts. Zwei Köpfe denken mehr als einer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.