Zum Hauptinhalt springen

Zaugg schafft Platz für neue Wohnungen

Der Grundstein ist gelegt – an Weihnachten möchte die Zaugg Bau AG ins neue Firmengebäude einziehen. Dort, wo das Unternehmen heute seine Büros hat, entsteht Platz für eine neue Wohnüberbauung.

Grundsteinlegung für das neue Verwaltungsgebäude der Zaugg Bau AG: (v.l.) Stefan Kurth (Abteilungsleiter Kundendienst), Thomas Hungerbühler (Architekt Anneler Hungerbühler AG) und André Lengen (Geschäftsleiter Zaugg Bau AG) hinterlegen eine Botschaft für die Nachwelt.
Grundsteinlegung für das neue Verwaltungsgebäude der Zaugg Bau AG: (v.l.) Stefan Kurth (Abteilungsleiter Kundendienst), Thomas Hungerbühler (Architekt Anneler Hungerbühler AG) und André Lengen (Geschäftsleiter Zaugg Bau AG) hinterlegen eine Botschaft für die Nachwelt.
Patric Spahni

Was lange währt, soll endlich gut werden: Geschlagene 20 Jahre ist es her, dass die Zaugg Bau AG in Allmendingen erstmals Pläne für einen neuen Firmensitz neben der bestehenden Halle am Ende der Allmendingenallee schmiedete. «Das Schwergewicht wurde dann aber in der Firma stets auf die Produktivität gelegt», sagt Verwaltungsratspräsident Markus Walther. Deshalb seien die Büros der Baufirma heute noch immer auf der gegenüberliegenden Strassenseite in mehreren Gebäuden zu finden. Allerdings nicht mehr lange: Die Baugrube ist ausgehoben, die Grundsteinlegung für das neue, rund 3,5 Millionen Franken teure Verwaltungsgebäude erfolgt. Und der Zeitplan ist sportlich: «Wir möchten Weihnachten im Neubau feiern», sagt André Lengen, der mit Ueli Rösti für die Geschäftsleitung zuständig ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.