Zum Hauptinhalt springen

Zählen früher und heute

Früher war es der Zählrahmen, heute ist es der Taschenrechner: Wie sich die Hilfe beim Rechnen im Laufe der Zeit verändert hat.

Die Hilfsmittel im Unterricht waren früher sehr bescheiden. Besonders in der Mathematik oder im Rechnen, wie es damals hiess. Man verwendete einen Zählrahmen oder einen Abakus. Der Abakus ist ein über 3000 Jahre altes Rechenhilfsmittel, welches bis vor kurzem noch in China verwendet wurde, wie im Internetlexikon Wikipedia zu lesen ist.

Der Abakus und der Zählrahmen unterscheiden sich ein wenig. Die Unterschiede liegen vor allem in der Darstellung und im System der Zählart. Weiter stammt der Abakus aus Asien und der Zählrahmen aus Europa. Dieser wurde schon lange durch den Taschenrechner ersetzt. Der Zählrahmen sowie der Abakus ermöglichten bereits das Rechnen der vier Grundoperationen Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division. Die Addition und Subtraktion waren recht simpel. Die Multiplikation und Division waren schon etwas komplizierter.

Heute gibt es komplexere Hilfsmittel als damals. Das typischste ist der Taschenrechner. Der Taschenrechner hilft bei vielen mathematischen Problemen wie Wahrscheinlichkeitsberechnungen und Wurzelziehen. Durch die neuen Hilfsmittel haben sich auch die Aufgabenstellungen und der Mathematikunterricht verändert. Wir fragen uns, ob durch die technischen Errungenschaften die Fähigkeit des Kopfrechnens wohl einmal verloren gehen wird?

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch