Zum Hauptinhalt springen

«Zack, booom, fertig»: Der Mokka Summerdance ist gestorben

Um 22 Uhr muss im Garten der Café-Bar Mokka mit Musik Schluss sein. Darauf pocht der Regierungsstatthalter. Das bedeutet das Ende für Mokka Summerdance – nach 17 Jahren.

Jetzt ist Schluss. Pädu Anliker und seine «Cafe Bar Mokka» wurden aufgefordert, die Musik um 22 Uhr auszuschalten. (Archivbild: Das Plakat wies damals auf die Konzertreihe «Am Schluss» hin)
Jetzt ist Schluss. Pädu Anliker und seine «Cafe Bar Mokka» wurden aufgefordert, die Musik um 22 Uhr auszuschalten. (Archivbild: Das Plakat wies damals auf die Konzertreihe «Am Schluss» hin)
Patric Spahni

«In tiefer Trauer teilen wir euch mit, dass in diesen Tagen unser 17-jähriges Kind Mokka Summerdance unerwartet verstorben ist.» Mit drastischen Worten verkündet Pädu Anliker, Betreiber des Thuner Musik-Clubs Café-Bar Mokka, in einem E-Mail das Aus für den Sommeranlass Summerdance. Dieser lockte jahrelang mit Freiluftdisco während rund dreier Monate an vier bis fünf Tagen pro Woche die Leute in den Mokka-Garten. Was ist geschehen? «Aufgrund einer amtlichen Verfügung müssen wir im Garten die Musik um 22 Uhr abstellen. Und dies ab sofort», sagt Anliker. Der Hintergrund: Nach einer Lärmklage aus der Nachbarschaft und dem «Besuch» einer Streife der Kantonspolizei habe diese die Betriebsbewilligung genauer unter die Lupe genommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.