Zum Hauptinhalt springen

Wie die Lenk Angela Frautschis Bronze feierte

Am Donnerstag um 15.21 Uhr (MEZ) war es so weit: Das Hockeynationalteam der Frauen holte Bronze – und die Lenkerin Angela Frautschi damit das einzige Edelmetall fürs Oberland.

Es ist geschafft! Die «Eisgenossinnen», mit der Nr. 11 die Lenkerin Angela Frautschi, nach dem 4:3 Sieg über Schweden im Freudentaumel.
Es ist geschafft! Die «Eisgenossinnen», mit der Nr. 11 die Lenkerin Angela Frautschi, nach dem 4:3 Sieg über Schweden im Freudentaumel.
Keystone
Jubel in Rot-Weiss: Sarah Forster (links) und Romy Eggimann umarmen sich nach dem 4:3 gegen Schweden. Im Hintergrund setzt Laura Benz zum Solotanz an.
Jubel in Rot-Weiss: Sarah Forster (links) und Romy Eggimann umarmen sich nach dem 4:3 gegen Schweden. Im Hintergrund setzt Laura Benz zum Solotanz an.
Keystone
Und ein wunderbares Bild von oben: Sarah Forster (l.) und Lara Stalder feiern die Medaille auf ihre Weise.
Und ein wunderbares Bild von oben: Sarah Forster (l.) und Lara Stalder feiern die Medaille auf ihre Weise.
Keystone
1 / 13

«Megacool! Ja, unbeschreiblich!» Er habe «ä chli Chiischter», entschuldigte sich Hanspeter Frautschi gestern Nachmittag am Telefon. Wer konnte es ihm verübeln, schrieb Tochter Angela im fernen Sotschi doch nur Minuten zuvor Olympiageschichte: Seit 2006 in Turin ist die Frauenhockeynati ohne Unterbruch an Winterspielen dabei, mit ihr auch die 26-jährige Lenker Verteidigerin mit der Rückennummer 11.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.