Zum Hauptinhalt springen

Wie aus Schneeblöcken Kunst entsteht

Unter dem Motto «Pioniergeist» schaffen am Snow Festival die Künstler bereits zum 30.Mal aus Schnee Skulpturen.

Auf dem Baerplatz in Grindelwald bearbeiten die zehn Teams aus Europa, Amerika und Asien ihre Schneeblöcke. Der Blick von oben zeigt, dass die Teams unterschiedlich schnell bei ihrer Arbeit vorankommen.
Auf dem Baerplatz in Grindelwald bearbeiten die zehn Teams aus Europa, Amerika und Asien ihre Schneeblöcke. Der Blick von oben zeigt, dass die Teams unterschiedlich schnell bei ihrer Arbeit vorankommen.
Michelle Geringer

Normalerweise wird in Grindelwald der Schnee als Pistenunterlage gebraucht. Doch während des World Snow Festival lassen zehn Künstlerteams nach einer Woche Schaufeln, Sägen und Fräsen aus dem Schnee detaillierte Schneeskulpturen entstehen.

Das World Snow Festival feiert dieses Jahr sein 30-Jahr-Jubiläum. Wie jedes Jahr interpretieren zehn Künstlerteams aus Europa, Amerika und Asien das vorgegebene Thema. Das diesjährige Thema des Schneeskulpturenfestivals lautet «Pioniergeist» und greift damit das 100-Jahr-Jubiläum der Jungfraubahn auf. Am Montag haben die Teams mit ihrer Arbeit begonnen, und langsam werden die Figuren erkennbar. Michael Künzi, Leiter Sport und Events bei Grindelwald Tourismus, sagt: «Es ist interessant, zu sehen, wie am Anfang grosse Blöcke weggeschaufelt werden und am Ende der Woche nur noch filigrane Arbeiten mit Feilen verrichtet werden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.