Zum Hauptinhalt springen

Wie 20 Minuten zu einer Stunde werden

Thuns Parkhaustarife sind relativ günstig. Es gibt aber Tücken. Dann, wenn 20 Minuten zur Stunde werden. Die Tarife sind aber nicht überall gleich.

Ein Kunde beim Zahlen im Parkhaus City Nord Grabengut. Die Tarifregelung in den Thuner Parkhäusern gibt immer wieder zu reden.
Ein Kunde beim Zahlen im Parkhaus City Nord Grabengut. Die Tarifregelung in den Thuner Parkhäusern gibt immer wieder zu reden.
Patric Spahni

In einem Thuner Café belauscht: «Da habe ich gerade mal 20 Minuten parkiert und musste für zwei Stunden zahlen; das ist doch nicht richtig», mokierte sich jüngst eine Dame gegenüber ihrer Bekannten. Ist das wirklich so und wenn ja weshalb?, wollte diese Zeitung wissen. «Das stimmt so, mindestens für unsere Parkhäuser, nicht ganz», relativiert Günther Schachner, Betriebsleiter der Parkhaus Thun AG. Der Stundentakt zählt ab erster Minute bei der Einfahrt. Im belauschten Fall hätte die Kundin 1:20 Stunden parkiert haben müssen. Denn: Wer vor Ablauf der ersten Stunde ausfährt bezahlt die volle Stunde. Analog dazu: Wer das Parkhaus nur wenige Minuten nach Beginn der zweiten Stunde verlässt, muss wiederum eine volle Stunde zahlen. «Der Stundentakt wird schweizweit in den meisten öffentlichen Parkhäusern angewandt und hat sich bewährt», versichert Geschäftsleiter Andreas Maurer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.