Zum Hauptinhalt springen

Wenns brennt, ist meistens Strom im Spiel

Ob technischer Defekt, Nachlässigkeit oder Fehlverhalten: Wenn in der Region Thun ein Brand ausbricht, ist meistens in irgendeiner Weise Elektrizität im Spiel.

Eine Mehrfachstecker-Kombination, der Alptraum jedes Elektrikers.
Eine Mehrfachstecker-Kombination, der Alptraum jedes Elektrikers.
Markus Hubacher

Technische Ursache. Technischer Defekt an einem TV-Gerät. Technischer Störfall in der elektrischen Hauptverteilung. Unsachgemässer Umgang mit Unterhaltungselektronik. Solche und ähnliche Begriffe braucht die Informationsstelle der Kantonspolizei, wenn sie die Öffentlichkeit über Brandursachen informiert. Wer diese Meldungen miteinander vergleicht, kommt zum Schluss, dass bei den meisten Bränden Elektrizität im Spiel ist. «Das stimmt», sagt Christoph Lienert. Er ist Leiter Prävention und Intervention und Mitglied der Geschäftsleitung der Gebäudeversicherung Bern. «In rund 40 Prozent der Brandfälle, die es in den letzten zehn Jahren im damaligen Amt Thun gab, spielte Strom eine Rolle».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.