Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Skiservice bis zu drei Stunden dauert

Präzisionsarbeit gefragt: Servicemann Primoz Gregoric bereitet die Skier für seine slowenischen Schützlinge für die Abfahrt am Samstag vor.
Schulkinder aus Wengen überreichen den Skirennfahrern ihre Startnummern für die Superkombination.
Die beiden Zivildienstler Marius Knecht aus Riggenberg (l.) und Yannick Furer aus Wilderwil gönnen sich vor der Abfahrt am Freitag ein Mittagessen.
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.