Zum Hauptinhalt springen

Wegen DSDS: Uetendorfs Gemeindepräsident tritt kürzer

Die Aufregung um «DSDS»-Kandidat Luca Hänni hat Hannes Zaugg-Graf so fest mitgenommen, dass er einen Zusammenbruch hatte. Das teilte die Gemeinde am Donnerstag mit.

Hannes Zaugg-Graf (rechts im Bild) hatte wegen Luca Hänni viel zu tun.
Hannes Zaugg-Graf (rechts im Bild) hatte wegen Luca Hänni viel zu tun.
Patric Spahni

In einigen Medien war zu lesen, Uetendorfs Gemeindepräsident Hannes Zaugg-Graf sei wegen des Rummels um Luca Hänni für einige Wochen arbeitsunfähig. Diese Meldung stimmt gemäss einer Medienmitteilung der Uetendorfer Gemeindeverwaltung nur bedingt. «Aufgrund der auch in diesem Zusammenhang ausserordentlich grossen zusätzlichen Arbeitsbelastung zeigten sich bei ihm akute Zeichen einer Erschöpfungsdepression und Kreislaufprobleme, sodass sofort geeignete Entlastungsmassnahmen ergriffen werden mussten, um einen Totalausfall zu verhindern», heisst es in der Mitteilung wörtlich.

Die anstehenden Aufgaben wurden gemäss der Mitteilung aus Uetendorf neu aufgeteilt, damit er sich erholen kann. Hannes Zaugg-Graf werde intern weiterhin einige Aufgaben wahrnehmen und folglich auch im Dorf anzutreffen sein, in erster Linie aber darauf achten, wieder zu Kräften zu kommen.

Bis am 6.Mai übernimmt Vizegemeindepräsident Rolf Mösching offiziell die Funktion des Gemeindepräsidiums. Zu diesem Zeitpunkt wird eine neue Lagebeurteilung vorgenommen und entsprechend informiert.

TT/mi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch