Zum Hauptinhalt springen

Was der Samichlous in seinem Buch notiert

Er wohnt nahe am Wald, hat eine gemütlich warme Stube, und sein Lachen kommt von Herzen: Heute hat der Samichlous mit seinen Helfern alle Hände voll zu tun.

Langer und manchmal beschwerlicher Gang: Der Samichlous marschiert mit schwer beladenem Jutesack durch den Wald zu den Familien und Kindern, die auf seine Bescherung warten.
Langer und manchmal beschwerlicher Gang: Der Samichlous marschiert mit schwer beladenem Jutesack durch den Wald zu den Familien und Kindern, die auf seine Bescherung warten.
Markus Hubacher

Eigentlich deutet nichts darauf hin, dass hier der Samichlous wohnt. Wenn da nicht der festliche Schmuck am Eingang wäre mit grünen Tannenzweigen, roten Kugeln und einem strahlenden Stern. Lachend steht er in der Tür und bittet seine Gäste, die eben erst zugefahren sind, in seine warme Stube: «Schön, dass ihr mich gefunden habt! Kommt nur rein, der Kaffee steht schon bereit.» Tatsächlich, drinnen erwartet die bessere Hälfte vom Samichlous die Besucher mit dem dampfenden Getränk und Naschereien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.