Zum Hauptinhalt springen

Warme Tage und kühle Nächte lassen auf gute Ernte hoffen

Im grössten Rebberg des Berner Oberlandes, dem von Spiez, beginnt am Freitag die Traubenlese. Es sieht nach einem guten Jahrgang aus, auch wenn in Spiez der Hagel seine Spuren hinterlassen hat.

Ein Behang wie aus dem Bilderbuch: Die Riesling-Sylvaner-Trauben sind prächtig gediehen. Am Freitag beginnt im Spiezer Rebberg  der Läset.
Ein Behang wie aus dem Bilderbuch: Die Riesling-Sylvaner-Trauben sind prächtig gediehen. Am Freitag beginnt im Spiezer Rebberg der Läset.
Guido Lauper
Volle Beeren: Pinot-noir-Trauben am rechten Thunerseeufer.
Volle Beeren: Pinot-noir-Trauben am rechten Thunerseeufer.
Patric Spahni
Sonnenschein überm Rebberg Oberhofen: Es wird eine gute Qualität erwartet.
Sonnenschein überm Rebberg Oberhofen: Es wird eine gute Qualität erwartet.
Patric Spahni
1 / 3

«Trotz einem Viertel weniger Ertrag, verursacht durch Hagelschaden, erwarten wir diesen Herbst eine hervorragende Qualität mit ausgeprägten Aromen, Eleganz, Finesse und Fruchtigkeit im Wein, die aus dem Glas unsere alpine Landschaft herauslesen lassen.» So lautet die positive Prognose der Spiezer Betriebsleiterin und Kellermeisterin Ursula Irion zum Rebjahr 2013. Sie zeigt sich «zufrieden mit dem Behang» in dem mit elfeinhalb Hektaren grössten Rebberg im Berner Oberland.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.