War Endo Anaconda betrunken?

Thun

Vorzeitig und nicht ganz freiwillig beendete Endo Anaconda sein Gastspiel bei den Thunerseespielen. Was zum Bruch führte, bleibt indes offen.

  • loading indicator

Drei Vorstellungen lang verkörperte Endo Anaconda, Frontmann der Band Stiller Has, den kranken Pharao bei den Thunerseespielen. Damit war aber vorzeitig Schluss. In der vierten, mit ihm geplanten Vorstellung, trat er nicht mehr auf. «Aus gesundheitlichen Gründen stand Endo Anaconda eine Vorstellung weniger als geplant auf der Bühne der Thunerseespiele», erklärte Silvia Rivola, Medienverantwortliche der Thunerseespiele, gestern gegenüber dieser Zeitung.

Auf der Bühne gestürzt

Gemäss Blick.ch und Schweizer-illustrierte.ch berichteten Augenzeugen der dritten Vorstellung, dass Anaconda betrunken gewesen und auf der Bühne gestürzt sei sowie seinen Text vergessen habe. Sein Auftritt sei eine Zumutung gewesen, heisst es des Weiteren. Er sei direkt nach der dieser Vorstellung hinausgeworfen geworden, sagte Anaconda der Schweizer Illustrierten. Er sei schlecht instruiert worden und habe sich beim komplizierten Text verhaspelt. Und schliesslich leide er unter Diabetes, da sei es schwierig, sich zu konzentrieren. Auch die vereinbarte Gage sei ihm bisher nicht bezahlt worden. «Die Vorbereitungen zu Anacondas Auftritt verliefen wie mit allen prominenten Gastschauspielern in den Jahren zuvor, beispielsweise Julia Saner und Luca Hänni», betonte Rivola. Diese Auftritte würden immer gleich gehandhabt. Zu den Vorwürfen Anacondas betreffend seiner Gage sagte Rivola: «Wir äussern uns grundsätzlich nicht zu den Verträgen mit unseren Künstlern und zu Gagenzahlungen.»

tku

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt