Zum Hauptinhalt springen

V-Projekt: Bergschaft will im Juni nochmals abstimmen

50 Bergteiler berieten an ihrer Versammlung erneut über das 400-Millionen-Projekt der Jungfraubahnen. Im Juni will man nochmals abstimmen, und auch die Stimmbürger sind nochmals gefragt.

Volles Haus im Sportzentrum Grindelwald. 1470 Stimmbürger entschieden am 24. Oktober in einer geheimen Abstimmung über das Millionenprojekt.
Volles Haus im Sportzentrum Grindelwald. 1470 Stimmbürger entschieden am 24. Oktober in einer geheimen Abstimmung über das Millionenprojekt.
Markus Hubacher
Wird das V-Projekt realisiert, könnte es in Grindelwald-Grund so aussehen. Die neue Männlichenbahn (links) und der daneben liegende Eiger-Express mit Parkhaus.
Wird das V-Projekt realisiert, könnte es in Grindelwald-Grund so aussehen. Die neue Männlichenbahn (links) und der daneben liegende Eiger-Express mit Parkhaus.
Bildmontage zvg
Warteraum II: Die Männlichenbahn schafft den Ansturm an schönen Tagen oftmals nicht mehr, dann reicht die Schlange bis auf den Parkplatz hinaus.
Warteraum II: Die Männlichenbahn schafft den Ansturm an schönen Tagen oftmals nicht mehr, dann reicht die Schlange bis auf den Parkplatz hinaus.
Fritz Lehmann
1 / 25

Das 400-Millionen-Bahnprojekt der Jungfraubahnen bleibt ein Dauerthema: Die Bergschaft Wärgistal hat am Dienstagabend erneut zu diesem Thema getagt. Vergangenen Oktober hatte die Bergschaft als Grundeigentümerin den Jungfraubahnen das Überfahrrecht verweigert, das der Bergschaft künftig jährlich eine Viertelmillion Entschädigung in die Kassen spülen sollte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.