Zum Hauptinhalt springen

«Von Einheimischen für Einheimische»

Buddys Pub – die Genossenschaft ist gegründet. Vom 17. April an können sich die Gäste vom ehemaligen Pup wieder an der altehrwürdigen Theke heimisch fühlen. Geändert hat sich einzig die Adresse: Blumenstrasse 7.

Die erste Pubgenossenschaft auf dem Bödeli (v.l): Peter Michel, Präsident der Genossenschaft, Michael Gaeumann, Daniel Bidermann, Daniel Mühlemann, Thomas Ruchti, Andreas Lüdi, Beat Wirth, Urs Graf und Beat Hassenstein .
Die erste Pubgenossenschaft auf dem Bödeli (v.l): Peter Michel, Präsident der Genossenschaft, Michael Gaeumann, Daniel Bidermann, Daniel Mühlemann, Thomas Ruchti, Andreas Lüdi, Beat Wirth, Urs Graf und Beat Hassenstein .
Peter Wenger

«Eine Beiz, ein Pub von Einheimischen für Einheimische, und erst noch mit Bier von hier. Das ist eine echte Bereicherung und tut der Vielfalt gut.» Mit diesen Worten begrüsst Urs Graf, Gemeindepräsident von Interlaken, die Gründung der Genossenschaft zur Erhaltung des ältesten Pubs der Schweiz.

Neun Genossenschafter haben gestern die Gründungsurkunde unterschrieben. Ein kurzer, formeller Akt. Auf jeden Fall kürzer als mancher Aufenthalt an der altehrwürdigen Theke sein wird. «Und es hat noch reichlich Platz! Auch auf der Liste für zukünftige Miteigentümer» sagt Peter Michel, Präsident der neuen Genossenschaft. Bei ihm kann man sich jederzeit anmelden. Die Frage, ob eine allfällige Dividende in flüssiger Form ausgeschenkt werden soll, werde erst beantwortet, wenn der Gewinn zu fliessen beginne

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.