Zum Hauptinhalt springen

«Via Mala» war trotz Regen ein Erfolg

Rund 18'400 Zuschauer sahen das Stück «Via Mala» des Landschaftstheaters Ballenberg. Dies sind knapp 3000 mehr als letztes Jahr.

Rund 18'400 Zuschauer sahen diesen Sommer das Stück «Via Mala» des Landschafttheaters Ballenberg. Das sind rund 3000 Zuschauer mehr als im Vorjahr beim Stück «Vehsturz».
Rund 18'400 Zuschauer sahen diesen Sommer das Stück «Via Mala» des Landschafttheaters Ballenberg. Das sind rund 3000 Zuschauer mehr als im Vorjahr beim Stück «Vehsturz».
Markus Hubacher
Zum Stück: In der Nähe der bekannten Bündner Passstrasse Via Mala betreibt in den Dreissigerjahren des letzten Jahrhunderts Jonas Lauretz mit seiner Familie eine Sägemühle.
Zum Stück: In der Nähe der bekannten Bündner Passstrasse Via Mala betreibt in den Dreissigerjahren des letzten Jahrhunderts Jonas Lauretz mit seiner Familie eine Sägemühle.
Markus Hubacher
Andrea Zogg fährt mit Kutsche und Pferden im Gelänge östliches Mittelland ein: «Der Umgang mit den Pferden fasziniert mich: Sie haben eine ungeheure Anmut und Kraft.»
Andrea Zogg fährt mit Kutsche und Pferden im Gelänge östliches Mittelland ein: «Der Umgang mit den Pferden fasziniert mich: Sie haben eine ungeheure Anmut und Kraft.»
Markus Hubacher
1 / 16

Trotz eines verregneten Sommers ist das Landschaftstheater Ballenberg zufrieden mit seiner diesjährigen Produktion. Rund 18'400 Zuschauer sahen das Stück «Via Mala» mit Andrea Zogg in der Hauptrolle. Das sind rund 3000 Zuschauer mehr als im Vorjahr beim Stück «Vehsturz».

Das Landschaftstheater Ballenberg gab 26 Vorstellungen und eine Zusatzvorstellung. Sie alle fanden an den geplanten Daten statt und konnten - trotz Regens - zu Ende gespielt werden, wie aus einer Mitteilung des Theatervereins vom Montag hervorgeht.

Ganz ohne Hindernisse ging die diesjährige Produktion nicht über die Bühne: einer der Hauptdarsteller fiel mehrere Abende aus. In die Bresche sprangen Regisseur Reto Lang und ein versierter Laienschauspieler. Danach konnte das Stück wieder in Originalbesetzung gespielt werden.

2015 kommt «Ueli der Knecht»

Nächstes Jahr steht der Gotthelf-Klassiker «Ueli der Knecht» auf dem Programm des Ballenberg-Theaters. Als Autor konnte nach Angaben des Landschaftstheaters erneut Tim Krohn gewonnen werden. Regie führen Renate Adam und Regina Wurster.

SDA/mib

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch

Mehr zum thema