Zum Hauptinhalt springen

Transparenz in Ballenberg gefordert

In einem offenen Brief wollen Wissenschaftler von der Ballenberg-Leitung wissen, weshalb Katrin Rieder gehen musste.

Warum Katrin Rieder im Freilichtmuseum Ballenberg gehen musste interessiert nun auch eine Gruppe von Wissenschaftlern.
Warum Katrin Rieder im Freilichtmuseum Ballenberg gehen musste interessiert nun auch eine Gruppe von Wissenschaftlern.
Markus Gyger/zvg

Nun meldet sich die Wissenschaft zu Wort: «Wir haben mit Befremden und grosser Besorgnis in den letzten Tagen in den Medien die Geschehnisse im Freilichtmuseum Ballenberg verfolgt», schreibt eine Gruppe von Schweizer Wissenschaftlern und Historikern dem Stiftungsrat. Sie verlangen mehr Transparenz bezüglich der Umstände, die zum Abgang «unserer Fachkollegin» Katrin Rieder geführt haben.

Weiter fordern sie den Stiftungsrat auf, zu informieren, «welche Massnahmen der Vorstand ergreifen wird, um inskünftig nebst der architekturgeschichtlichen auch eine wissenschaftlich fundierte sozialgeschichtliche Geschichtsvermittlung zu gewährleisten».

BO/pd/sgg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch