Zum Hauptinhalt springen

Tour de Suisse: Auch Polizei und Feuerwehr sauer

Die Kontroverse um die verhinderte Durchfahrt der Tour de Suisse durch Thun geht weiter: Nun betonen auch Feuerwehr und Polizei, dass sie den Veranstaltern keine Absage erteilt haben.

Der geplante Streckenabschnitt der Tour de Suisse 2013 von Thun nach Steffisburg.
Der geplante Streckenabschnitt der Tour de Suisse 2013 von Thun nach Steffisburg.
zvg
Rasant sind die Fahrer an der Tour de Suisse unterwegs. Im Bild die Passage in Uetendorf.
Rasant sind die Fahrer an der Tour de Suisse unterwegs. Im Bild die Passage in Uetendorf.
Markus Hubacher
Packende Zweikämpfe anlässlich der Tour de Suisse 2011 100 Meter vor der Zieleinfahrt: Der Sieger im grünen Trikot, der Italiener Damiano Cunego im Zweikampf mit dem Kolumbianer Juan Mauricio Soler.
Packende Zweikämpfe anlässlich der Tour de Suisse 2011 100 Meter vor der Zieleinfahrt: Der Sieger im grünen Trikot, der Italiener Damiano Cunego im Zweikampf mit dem Kolumbianer Juan Mauricio Soler.
Markus Hubacher
1 / 7

Nachdem sich letzten Freitag schon der Thuner Gemeinderat zu einer Klarstellung zur verhinderten Durchfahrtder Tour de Suisse veranlasst gesehen hatte , meldete sich nun auch Feuerwehrkommandant Daniel Hürzeler zu Wort. Die Thuner Feuerwehr sei in den vergangenen Tagen mit massiven Vorwürfen und Anschuldigungen von erbosten Bürgerinnen und Bürgern bombardiert worden. Als Grund für die Ablehnung des Gesuchs der Verantwortlichen der Tour de Suisse durch das Thuner Gewerbeinspektorat waren die negativen Stellungnahmen von Feuerwehr, Polizei und STI erwähnt worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.