Zum Hauptinhalt springen

Toter Bergsteiger identifiziert

Der vergangenen Mittwoch am Fusse der Engelhörner tot aufgefundene Bergsteiger konnte formell identifiziert werden.

Vor einer Woche wurde in der Region der Engelhornhütte ein Alpinist tot aufgefunden. Die Untersuchungen am Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern haben bestätigt, dass es sich um den seit dem Vortag vermissten, einheimischen Bergführer handelt.

Es wird davon ausgegangen, dass der ortskundige Mann, der im Bereich des sogenannten Hufeisens an den Engelhörnern alleine unterwegs war, ohne Dritteinwirkung verunglückt ist.

Eine am Montag, 28.Oktober, um Mitternacht durch die Schweizerische Rettungsflugwacht eingeleitete Suchaktion war zunächst erfolglos geblieben. Wie die regionale Staatsanwaltschaft mitteilt, wurde die Leiche des 24-jährigen Grindelwalders am Mittwochmorgen von Bergsteigern in unwegsamem Gelände im Ochsental (Gemeinde Schattenhalb) aufgefunden. Die Wetterbedingungen liessen die Bergung des Verunglückten erst im Verlauf des Mittwochnachmittags zu (wir berichteten).

(pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch